Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Niedersachen klar Logo

Agrarförderung

Bio-Mais Bildrechte: ML/Lisa Maria Kreh

Absatzförderung

Die Absatzförderung gewährt Zuwendungen zur Förderung des Absatzes von landwirtschaftlichen Erzeugnissen und von Lebensmitteln mit spezifischen Qualitätsmerkmalen an Unternehmen und Verbände der Wirtschaft. Die aktuelle Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen gibt weitere Informationen. mehr

Innenansicht eines mobilen Hühnerstalls des Bauckhofs in Klein Süstedt Bildrechte: ML/Lisa Maria Kreh

Agrarinvestitionsförderungsprogramm (AFP)

Gefördert werden Investitionen landwirtschaftlicher Betriebe, die ihre Wettbewerbsfähigkeit verbessern wollen und dabei Aspekte des Umwelt- und Tierschutzes berücksichtigen. mehr

Blühstreifen Bildrechte: ML

Agrarumweltmaßnamen (AUM)

Die Agrarumweltmaßnahmen (AUM) umfassen Förderungen von freiwilligen Leistungen auf landwirtschaftlichen Flächen zur Erhaltung der Kulturlandschaft und der natürlichen Ressourcen sowie zum Wasser- und/oder Naturschutz. mehr

Gruppenbild

Europäische Innovationspartnerschaft

Ziel der Fördermaßnahme EIP Agri ist es, mindestens drei Akteure aus Landwirtschaft, Forschung und/oder Beratung, in einer Operationellen Gruppe zusammenzubringen, um Innovationen in einem Projekt auszuprobieren und den Erkenntnisgewinn zu verbreiten. Einzelheiten erfahren Sie hier. mehr

Grünlandbeweidung Bildrechte: MU

Ausgleichszulage

Über die Ausgleichszulage wird die Bewirtschaftung von Dauergrünland in benachteiligten Gebieten gefördert. mehr

Bildrechte: ML

Beratung landwirtschaftlicher Betriebe

Die Komplexität von Fragestellungen und gesellschaftlichen Herausforderungen in der Landwirtschaft nimmt ständig zu. Landwirte sind zunehmend auf Spezialwissen und Spezialberatungen angewiesen. Eine qualifizierte Beratung zu gesellschaftlich gewünschten Themen wird gefördert. mehr

Schwein mit unversehrtem Ringelschwanz im Stall Bildrechte: ML

ELER-Förderung zum Tierwohl

Die ELER-Föderung zum Tierwohl bezieht sich auf freiwillige Leistungen zur Verbesserung des Tierwohls - wie den Verzicht auf das Schnabelkürzen bei Legehennen oder das Kupieren von Ringelschwänzen bei Mastschweinen. mehr

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln