Niedersachen klar Logo

Grundstücksmarktbericht 2014

Landkreis Harburg

Immobilienmarkt vor dem Ausverkauf!

Gutachterausschuss für Grundstückswerte Lüneburg beschließt Bodenrichtwerte und Grundstücksmarktbericht 2014

„Die zunehmende Zentralisierung im Landkreis Harburg lässt die Preise steigen!“ berichtet Viola Rickel bei der Vorlage des Grundstücksmarktberichtes 2014.

„Der Geldumsatz stieg bei bebauten Wohngrundstücken und Wohnungseigentum um jeweils über 35 Prozent im Berichtzeitraum von November 2012 bis Oktober 2013“, zitiert die Vorsitzende des Gutachterausschusses für Grundstückswerte Lüneburg (GAG) aus dem Bericht.

Die aktuellen Trends und Entwicklungen am Immobilienmarkt veröffentlicht der GAG, zuständig für die Landkreise Harburg, Lüneburg, Lüchow-Dannenberg und Uelzen, mit dem Grundstücksmarktbericht 2014. Gleichzeitig beschlossen die ehrenamtlichen Gutachter die Bodenrichtwerte für den Stichtag 31.12.2013.

Ein Minus bei den Kaufverträgen ….

In die Untersuchungen fließen die Verkäufe von Wohnhäusern, Wohnungseigentum, Büro- und Geschäftshäuser sowie die Verkaufsfälle von unbebauten Grundstücken ein.

Dazu hat der GAG Daten aus insgesamt 3 427 Kaufverträgen ermittelt, die im Berichtszeitraum im Landkreis Harburg abgeschlossen und über die Notare zugeleitet wurden. Ein Minus von 5 Prozent.

…. aber ein Plus bei den Umsätzen

Der Umsatz auf dem Immobilienmarkt lag im Landkreis Harburg bei rund 750 Millionen Euro, ein Plus von 28 Prozent. Insgesamt wurde im Zuständigkeitsbereich des Gutachterausschusses die 2011 erstmals erreichte eine Milliarde Euromarke auch 2013 wieder klar überschritten.

„Der Markt ist leergekauft.“, so Viola Rickel.

Die Preise für unbebautes Wohnbauland sind im Jahre 2013 in den Regionen Winsen (Luhe), Buchholz/Jesteburg, Hollenstedt, Tostedt, Elbmarsch und dem Hamburger Umland zwischen drei bis sechs Prozent gestiegen. Nur in der Lüneburger Heide ist eher ein Rückgang von rund einem Prozent zu beobachten.

Gewerbebaulandpreise steigen

Die Entwicklung bei den Gewerbebaulandpreisen zeigt ein Plus von 4 Prozent, nachdem im Vorjahr die Preise noch stagnierten.

Steigende Tendenz bei Wohnflächen

Die Preise pro Quadratmeter Wohnfläche lassen bei den bebauten Immobilien eine deutlich steigende Tendenz erkennen. Für Ein- oder Zweifamilienhäuser ist ein Anstieg von 9,9 Prozent ermittelt worden, Reihenhäuser oder Doppelhaushälften haben ebenso ein Plus von 7,9 Prozent erfahren. Eigentumswohnungen stiegen ebenfalls an, diese um 6,7 Prozent.

Pro Quadratmeter Wohnfläche wurden im Landkreis Harburg für Ein- oder Zweifamilienhäuser in den verschiedenen Bauepochen durchschnittlich zwischen 1.492 Euro und 2.040 Euro gezahlt. Der durchschnittliche Kaufpreis eines freistehenden 10 Jahre alten Ein- oder Zweifamilienhauses lag bei 307.000 Euro. Für ein 37 Jahre altes Haus wurden durchschnittlich 282.000 Euro gezahlt.

Preise für Acker und Grünland gestiegen

Die Preise der landwirtschaftlichen Nutzflächen haben sich im Landkreis wie schon in den vergangenen Jahren weiter positiv entwickelt. So sind die Preise für Ackerland im Landkreis Harburg um 5,8 Prozent gestiegen. Auch die Grünlandpreise haben ein Plus von 9,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen.

Ebenfalls im Marktbericht veröffentlicht wird eine Übersicht über die Wohnungsmieten für die verschiedenen Stadtgebiete, Randbereiche und übrigen Teile des Zuständigkeitsbereiches. Die Erhebungen beziehen sich auf Angaben aus Fragebögen zur Auswertung der Kaufpreissammlung.

Transparenz auf dem Immobilienmarkt ist Aufgabe des Gutachterausschusses

Die Herstellung einer allgemeinen Transparenz auf dem Immobilienmarkt ist eine der ständigen Aufgaben des mit ehrenamtlichen Gutachtern besetzten GAG.

Dazu werden entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen im Baugesetzbuch alle notariell beglaubigten Grundstückskaufverträge in der Kaufpreissammlung der Geschäftstelle des GAG anonymisiert gespeichert und ausgewertet.

Als Ergebnisse der Analyse werden die jährlich zu ermittelnden Bodenrichtwerte und der Grundstücksmarktbericht durch das unabhängige Gremium veröffentlicht. Ziel ist es, allen Teilnehmern am lokalen Immobilienmarkt aktuelle Trends, Preisentwicklungen und Einflussgrößen aufzuzeigen.

Auf Antrag werden durch den Gutachterausschuss auch Verkehrswertgutachten von bebauten und unbebauten Grundstücken erstellt. Dem GAG gehören rund 60 Bausachverständige, Architekten, Bankfachleute, Immobilienmakler und -verwalter sowie landwirtschaftliche Sachverständige an.

Die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses Lüneburg ist angesiedelt in der Regionaldirektion Lüneburg des Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen (LGLN)

Der Grundstücksmarktbericht 2014 für die Landkreise Harburg, Lüneburg, Lüchow-Dannenberg
und Uelzen kostet 50 Euro zuzüglich Versandkosten und kann bezogen werden beim

Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen (LGLN)
Regionaldirektion Lüneburg
Geschäftsstelle des GAG
Adolph-Kolping-Str. 12
21337 Lüneburg

Tel. 04131 8545 165

gag-lg@lgln.niedersachsen.de

Als kostenpflichtige Downloadversion steht der Grundstücksmarktbericht auf der Internetseite der Gutachterausschüsse in Niedersachsen www.gag.niedersachsen.de zur Verfügung.

Informationen über Bodenrichtwerte der Landkreise Lüneburg und Harburg können telefonisch
von Mo. – Fr. in der Zeit von 8:30 Uhr bis 12:00 Uhr und
Mo. – Do. in der Zeit von 13:30 Uhr bis 15:30 Uhr
unter der Telefonnummer 04131 8545 - 106 abgefragt werden.

Die Bodenrichtwerte sind ebenfalls unter der Internetadresse www.gag.niedersachsen.de in Kürze verfügbar.

Viola Rickel
Vorsitzende des Gutachterausschusses für Grundstückswerte Lüneburg
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln