Niedersachen klar Logo

Meerestechnik

Meerestechnik ist der Sammelbegriff für alle technischen Bereiche, die zum Schutz und zur Nutzung der Meere benötigt werden. Das Spektrum umfasst alle Meeresräume: von der Küste bis zur Tiefsee. Wie das Meer von den Menschen in vielfältiger Form genutzt wird, ebenso weit gefächert sind die meerestechnischen Anwendungsbereiche. Neben der Funktion als Transportweg dienen die Meere insbesondere als Nahrungsquelle und als Energie - und Rohstoffquelle. Die Meerestechnik muss innovative Lösungen zur nachhaltigen und umweltverträglichen Nutzung aller Meeresräume liefern.

Von wenigen Ausnahmen abgesehen ist die Meerestechnik sehr mittelständisch geprägt. Viele kleine bis mittlere Unternehmen entwickeln und liefern hoch innovative Mess- und Verfahrenstechnik. Den Schwerpunkt bildet die Offshoretechnik für Exploration und Produktion von Öl und Gas. Bedingt durch die beschlossene Energiewende wird langfristig auch eine Steigerung der Arbeitsplätze im Bereich Windenergie erfolgen. Hier wird Niedersachsen als Küstenland im besonderen Maße profitieren. Eine weitere Stärke Niedersachsens liegt im Bereich der Seekabeltechnik.

Fast alle Unternehmen der Meerestechnik agieren auch im internationalen Markt. Viele deutsche und niedersächsische Unternehmen haben sich hierbei eine gute internationale Wettbewerbsposition als Zulieferer aufgebaut.

Die Niedersächsische Industriepolitik wird bei Bedarf im Rahmen von Auslandsmesseprogrammen politische Flankierung anbieten und den im Oktober 2018 neu aufgelegten Nationalen Masterplan Maritime Technologien (NMMT), der unter anderem auf eine Forderung des Deutschen Bundestags zurückgeht, weiterhin positiv begleiten. Der NMMT soll dazu beitragen, die Wachstumspotenziale der Meerestechnik zu identifizieren, um diese in Zukunft besser nutzen zu können.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln