Niedersachen klar Logo

Eine Entdeckungsreise starten - Naturpark Wildeshauser Geest

Großsteingräber „Glaner Braut“, Dötlingen. @Naturpark Wildshauser Geest   Bildrechte: Naturpark Wildshauser Geest
Großsteingräber „Glaner Braut“, Dötlingen. @Naturpark Wildshauser Geest
Steinrelikte, großartige Landschaften aus Wäldern, Moor und Heide, pittoreske Wind- und Wassermühlen: Willkommen in der Wildeshauser Geest.

Die Flüsse Hunte, Lethe, Delme, Klosterbach und Hache gliedern den Naturpark und bilden mit ihren feuchten Flussauen die wesentlichen Naturkorridore. Interessant ist das wellige Bodenrelief, das nach der letzten Eiszeit entstanden ist und Lebensraum für etwa 40 Brutvogelarten bietet.
Erleben lässt sich die Landschaft am Intensivsten vom Wasser aus: Mit dem Kanu können Sie die Hunte von Hunteburg bis Oldenburg auf gut 105 Kilometern befahren. Die Flussstrecke durchquert den Dümmer, schlängelt sich an Sandstränden, abschüssigen Uferböschungen und traumhaften Waldgebieten vorbei. Schilder helfen bei der Orientierung – Rast- und Anlegestellen sowie Ein- und Ausstiegsstellen sind mit Schildern markiert. Klick-Tipp: http://www.hunte-natur.de

Land des Wassers, Land der Steine

Das Eis der Kaltzeiten formte die Landschaft im Naturpark und brachte Gestein aus Skandinavien mit. Zum einen Feuersteine, deren menschliche Verwendung der Steinzeit ihren Namen gab. Zum anderen Findlinge: Große Felsgesteinsbrocken, die nach dem Schmelzen des Eises an der Oberfläche oder im Boden lagen. Mit dem Beginn der Jungsteinzeit etwa zwischen 3400 - 2800 v. Chr. gaben die Menschen ihr Nomadenleben als Jäger und Sammler auf. Sie wurden sesshaft, schufen erste bäuerliche Siedlungen und weithin sichtbar aus den Findlingen imposante Großsteingräber.

Ein Schwerpunkt der noch vorhandenen Megalithgräber (mega = groß, lithos = Stein) befindet sich im Bereich zwischen Osnabrück, Meppen und Oldenburg. Über 70 erhaltene Großsteingräber sind hier zu finden. Sie verbindet eine seit 2013 vom Europarat anerkannte Kulturstraße – die Straße der Megalithkultur. Mit dem Auto oder auf einer eigens hierfür konzipierten Radroute kann diese Strecke im wahrsten Sinne des Wortes erfahren werden.
Die gesamte Strecke und alle Großsteingräber sind ausgeschildert. Informationstafeln vermitteln Wissenswertes zur Lebens- und Arbeitswelt der Erbauer, zur Bedeutung der Bestattungsrituale, zum Glauben unserer Vorfahren, aber auch Wunderliches und Sagenhaftes zum Schmunzeln.
Naturpark-Karte   Bildrechte: Sunderdiek/MU

Informationen:

Zweckverband Naturpark Wildeshauser Geest
Delmenhorster Straße 6, 27793 Wildeshausen
Tel.: (04431) 85-351, Fax: (04431) 85-432

E-Mail: info@wildegeest.de

Internet:
www.wildegeest.de
www.steinzeitreise.de
www.hunte-natur.de


Tourismusbüros und -informationen:

Verkehrsverein Wildeshausen

Historisches Rathaus, 27793 Wildeshausen
Tel.: (04431) 6564

E-mail: info@verkehrsverein-wildeshausen.de

(Organisation von Tagestouren, Gästeführungen und Urlaubsberatung)


Naturschutz- und Informationszentrum NIZ Goldenstedt
Arkeburger Straße 22, Goldenstedt
Tel.: (04444) 2694

Internet: www.goldenstedter-moor.de

(Moorerlebnispfad, Aussichtsturm, Moortunnel, Moorbahn und heimische Spezialitäten aus Buchweizen)


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln