Niedersachen klar Logo

Leben mit Wäldern und Flüssen - Naturpark Münden

Weser im Naturpark Münden. @ R. König  
Weser im Naturpark Münden.

Wald, Wasser, Wiesen, Weserrenaissance

Plätschernde Bachtäler und Quellen, märchenhafte Wälder, beeindruckende Bergaussichten, blühende, summende Streuobstwiesen, romantische Wiesentäler, geheimnisvolle Steinbrüche, historische Waldnutzung, Einblicke in die dörfliche Kulturlandschaft – der Naturpark Münden hat viele Seiten und sicher auch für Sie ein besonderes Highlight!

Wasser als Lebenselement

Flüsse und Bäche durchziehen den Naturpark, Auen schaffen die Verbindung als Lebensadern für Pflanzen, Tiere und Menschen. Feuchtwiesen bieten Eisvögeln und Schwarzstörchen Raum zum Brüten.

Kultur erleben auf dem Pilgerweg

Durch den gesamten Naturpark Münden, vorbei am Kloster Bursfelde, verläuft der ökumenische Pilgerweg, der historischen Spuren folgt. Erlebnispfade sowie 450 Kilometer beschilderte und markierte Wanderwege mit Tourenvorschlägen um die malerischen Dörfer bieten Ihnen im Qualitätsnaturpark die Wahl zwischen beschaulicher Wanderung, Abenteuer auf dem Barfußpfad, Einblick in das Leben der Ameisen oder die Märchenwelt der Brüder Grimm.

Ein Tag im Naturpark

Ob mit öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Rad oder Auto, Ausgangspunkt zur Entdeckung der Schönheiten des Naturparks sollte die Fachwerkstadt Hann. Münden sein. Bei unserer Stadtführung wird die schicksalhafte Verbindung von Menschen und Natur besonders deutlich: Die Flüsse, die als Wirtschaftswege Reichtum brachten, führten als katastrophale Fluten zu Zerstörung und Not. Der Naturpark liegt an drei überregionalen Radwegen entlang der Flüsse sowie dem Weser-Harz-Heide Radweg. Daher können wir ihn von hier aus bequem erradeln oder erwandern. Weser, Fulda und Werra bieten sich an für reizvolle Schiffsfahrten, Paddel-, Kanu- oder auch Motorboottouren.

Unterwegs mit dem Rad

Wir beginnen nach der Stadtführung eine Tour auf dem Weser-Radweg bis nach Bursfelde, wo wir eine kurze Rast einlegen. Von der alten Werrabrücke bis zum mittelalterlichen Kloster sind es etwa 22 Kilometer. Von dort biegen wir nach Südosten ab und fahren durch das Niemetal, bis hinauf auf die Dransfelder Hochfläche. Von der Weser bis zum Fuße des Gaußturms, den wir hier besichtigen, sind es etwa 330 Höhenmeter. Interessant ist auch der benachbarte Geologielehrpfad am Hohen Hagen. Zurück geht es dann über den Weser-Harz-Heide Radweg nach Hann. Münden. Diese große Runde ist etwa 42 Kilometer lang.

Naturpark-Karte   Bildrechte: Sunderdiek/MU
Informationen

Naturpark Münden e.V.
Mitscherlichstr. 5, 34346 Hann. Münden
Tel.: (05541) 9096755

E-Mail: Naturparkmuenden@aol.com
Internet: www.naturpark-muenden.de

Tourismusbüros- und -informationen

Tourist-Information im Rathaus
Lotzestr. 3, 34346 Hann. Münden
Tel.: (05541) 75-313, Fax: (05541) 75401

E-Mail: tourist-info@hann.muenden.de
Internet: www.hann.muenden.de

Führungen

über die Touristinformation:

Historische Altstadt
1200 Jahre leben am und mit dem Wasser
Kulinarische Führung
Anlage Bio-Energiedorf /Jühnde

über den Naturpark e.V.:

Barfußpfad Nienhagen
Naturnahe Nieme
Themenbezogen durch den Naturpark Münden


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln