Niedersachen klar Logo

Runde Ecken entdecken – Naturpark Elbhöhen-Wendland

Ein Pferd schaut aus dem Stall herab zu einem Kind mit roter Hose   Bildrechte: Heiko Dybski

Runde Dörfer sind das Markenzeichen des Naturparks Elbhöhen- Wendland. Die Siedlungsform aus dem 12. Jahrhundert ist weltweit einmalig und hat eine einzigartige Kulturlandschaft geformt. Fast 100 sogenannte Rundlingsdörfer sind noch gut erhalten, und viele der für diese Dorfform typischen Hallenhäuser stehen unter Denkmalschutz. Für 19 Rundlingsdörfer wird die Anerkennung als UNESCO-Weltkulturerbe angestrebt.

Der Naturpark Elbhöhen-Wendland ist die am dünnsten besiedelte Region in Niedersachsen. Bemerkenswert ist die Vielzahl von unterschiedlichen Landschaftstypen: Der kleinräumige Wechsel von Dörfern, Wäldern, Wiesen und Feldern, flachen und hügeligen, trockenen und feuchten Gebieten führt dazu, dass sich das Landschaftsbild innerhalb weniger Kilometer vollständig ändern kann. Der Anteil ökologischer Landwirtschaft ist überdurchschnittlich und das Angebot an regionalen Produkten, die direkt auf den Höfen gekauft werden können, vielfältig.

Für viele Künstler, Kunsthandwerker und Menschen mit alternativen Lebensentwürfen ist das Wendland zur Heimat geworden. Auch hierdurch ist eine äußerst bunte und lebhafte Kulturszene mitten im ländlichen Raum entstanden.


Rundlings-Tour

Mit dem Fahrrad die „Runden Ecken“ des Naturparks entdecken! Die familienfreundliche Rundlings-Tour (23 km) führt durch die schönsten Rundlingsdörfer des Wendlands. In Lübeln zeigt das Rundlingsmuseum, wie die Menschen vor 200 Jahren gelebt und gearbeitet haben.


Findlingsring Bleckede Breetze

Was machen Findlinge aus Skandinavien in Bleckede? Wie sind sie dort hingekommen und was haben sie auf ihrer langen Reise alles erlebt? Ole Steen und seine schweren Jungs berichten darüber.


Naturum Göhrde

Alte Wälder neu erleben – so lautet das Motto des Waldmuseums Naturum Göhrde. In der Ausstellung können Besucher viel Wissenswertes über die Geschichte und die Tier- und Pflanzenwelt der Göhrde erfahren. Der Naturlehrpfad und das Waldlabyrinth laden ganzjährig zum selbstständigen Entdecken des Waldes ein.


Dummewiesen-Weg

Der Dummewiesen-Weg (14 km) verläuft durch die Naturschutzgebiete „Gain“ und „Obere Dummeniederung“ entlang von Bächen, Feuchtwiesen und durch Laubwälder. Ein besonders schöner Ort für eine Pause ist die Furt durch den Schnegaer Mühlengraben in unmittelbarer Nähe der Wassermühle Jiggel.

Informationen:

Naturpark Elbhöhen-Wendland
Königsberger Straße 10, 29439 Lüchow (Wendland)
Telefon: (05841) 120540
E-Mail: info@naturpark-elbhoehen-wendland.de
Internet: www.naturpark-elbhoehen-wendland.de





zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln