Niedersachen klar Logo

Niedersächsische Moorlandschaften

Ziele, Umsetzung und Bündnispartner


Die niedersächsischen Moore sind wesentliche Bestandteile unserer Natur- und Kulturlandschaft. In den letzten Jahren wurde zunehmend erkannt, dass Moore – über ihre Bedeutung als Lebensraum für viele moortypische Arten hinaus – weitergehende ökologische Funktionen erfüllen. Hier ist an erster Stelle ihre Bedeutung für den Klimaschutz zu nennen.

Im Sommer 2013 hat die Landesregierung das Signal gegeben, für die Moorlandschaften in Niedersachsen neue Impulse zu setzen und als eine Querschnittsaufgabe das Programm Niedersächsische Moorlandschaften aufzustellen. Am 11. Mai 2016 wurde der Abschluss der Programmentwicklung mit einer Veranstaltung dokumentiert

PROGRAMM

Begrüßung
Andreas Sikorski (Präsident des Landesamtes für Bergbau, Energie und Geologie)

Grußworte
Stefan Wenzel (Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz)
Christian Meyer (Niedersächsischer Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz)

Programm Niedersächsische Moorlandschaften – Grundlagen, Ziele und Handlungsfelder

Irene Dahlmann, Ulrich Sippel (Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz)
Gerd Höher (Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz)

Strategien und Lösungsansätze für ein zukunftsfähiges Moormanagement -
Beiträge von Landnutzern, Akteuren und Interessengruppen in den Niedersächsischen Moorlandschaften

Heinz Korte (Landvolk Niedersachsen)
Tanja Constabel (Industrieverband Garten)
Janine Käding (Landkreis Rotenburg/Wümme)
Margret Brahms (Bund für Umwelt und Naturschutz, Landesverband Niedersachsen)
Thomas Beuster (Ökologische Schutzstation Steinhuder Meer)
 
Zum Programm:

 Programm

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln