Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Niedersachen klar Logo

Agrarland Nummer 1

Anbau von Salat auf einem Feld in ländlicher Umgebung Bildrechte: LWK Niedersachsen

Die Landwirtschaft in Niedersachsen ist vielfältig und sehr erfolgreich. Bei vielen Produkten ist sie unbestritten „Marktführer in Deutschland", denn hier in Niedersachsen wird fast die Hälfte der deutschen Kartoffeln, zwei Drittel der Masthühner und knapp 60 % der Heidelbeeren erzeugt.

Als größter Flächennutzer bewirtschaftet die Landwirtschaft in Niedersachsen insgesamt 2,6 Millionen Hektar, davon 1,9 Millionen Hektar als Ackerland, 0,7 Millionen Hektar als Dauergrünland sowie rund 20.000 Hektar als Dauerkulturflächen. Über die Hälfte der landwirtschaftlichen Nutzfläche ist gepachtet. Unterschiedliche natürliche Standortbedingungen haben dazu geführt, dass sich jeweils besondere landwirtschaftliche Schwerpunkte und Strukturen in den fruchtbaren Bördelandschaften, auf den Marschböden, in den Flussniederungen, in den Mittelgebirgen und in den Moor- und Geestlandschaften entwickelt haben.

Die Betriebsgrößen sind sehr unterschiedlich und reichen von wenigen Hektaren in spezialisierten Gartenbaubetrieben bis hin zu großen Ackerbaubetrieben mit mehreren Hundert Hektaren. Im Durchschnitt der amtlichen Statistik sind niedersächsische Betriebe 73 Hektar groß. Rund 72 % aller landwirtschaftlichen Betriebe halten Tiere, vor allem Milchvieh und Schweine. Auch die Geflügelhaltung spielt eine große Rolle - hier werden mehr als ein Drittel der Legehennen inzwischen im Freiland gehalten, der überwiegende Teil wird in Bodenhaltung gehalten.

Mit einem Produktionswert von 13,5 Milliarden Euro ist Niedersachsen das Agrarland Nummer 1 in Deutschland. Den größeren Anteil hat dabei die Tierhaltung. Wertmäßig die wichtigsten landwirtschaftlichen Erzeugnisse sind Schweine, Milch, Geflügel und Eier.


Anteile am Produktionswert 2019  

Insgesamt finden etwa 135.000 Menschen Arbeit und Einkommen in der niedersächsischen Landwirtschaft. Mit über 35.000 fest angestellten familienfremden Arbeitskräften und fast 45.000 Saisonarbeitskräften ist die Landwirtschaft ein wichtiger Arbeitgeber im ländlichen Raum. Circa 85 % der rund 35.500 Betriebe werden als Familienbetriebe (statistisch: Einzelunternehmen) geführt - teils im Haupterwerb, teils im Nebenerwerb.

Die wirtschaftliche Bedeutung der Landwirtschaft für das Land Niedersachsen geht weit über den eigentlichen Sektor hinaus, denn die Landwirtschaft ist zentraler Knoten eines vielmaschigen Netzes von vor- und nachgelagerten Unternehmen. Landmaschinenhersteller und Stalleinrichtungsfirmen gehören ebenso dazu wie die Ernährungswirtschaft und der Agrarhandel. Mit rund 400.000 Erwerbstätigen ist jeder 10. Arbeitsplatz in Niedersachsen im „Cluster Agribusiness" angesiedelt.

Aus dieser Position der Stärke leitet sich eine Verantwortung ab. Damit die niedersächsische Landwirtschaft auch in Zukunft leistungsfähig und erfolgreich sein kann, muss sie den gesellschaftlichen Herausforderungen nach mehr Umwelt-, Natur- und Tierschutz gerecht werden. Unsere Aufgabe ist es, dafür die erforderlichen Weichen zu stellen: Landwirtschaft in der Mitte der Gesellschaft.

Aktuelle statistische Daten finden Sie auch unter: Ergebnisse der Landwirtschaftszählung Niedersachsen.

Ausführlichere Informationen finden Sie in unserer regelmäßig aktualisierten Broschüre

Ansprechpartner/-in

Dr. Jürgen Wilhelm
Telefon: 05 11/1 20-20 21
Telefax: 05 11/1 20 99 20 21

Nds. Ministerium für Ernährung,
Landwirtschaft und
Verbraucherschutz
Calenberger Str. 2
30169 Hannover

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln