Niedersächsische Staatskanzlei Niedersachen klar Logo

Partnerschaft mit der Woiwodschaft Niederschlesien (Polen)

Zwischen Niedersachsen und der damaligen Woiwodschaft Breslau bestehen seit 1977 Kontakte im kulturellen Bereich. Diese wurden stetig ausgebaut und um die Bereiche Bildung, Wissenschaft, Umweltschutz und Landwirtschaft erweitert. Nach der polnischen Gebietsreform wurde die Partnerschaftserklärung im Jahr 2000 angepasst. Die Gemeinsame Erklärung des Landes Niedersachsen und der Woiwodschaft Niederschlesien über Regionale Zusammenarbeit bildet nun die Grunddlage.

Intensive kulturelle und wissenschaftliche Programme bestehen im Hochschulbereich und ermöglichen Studierendenaustausche, Hospitationen, Exkursionen und die deutsch-polnische Summer School. Kooperationen im Rahmen der Programme „KINEMA“ und „KINEMA triangulaire“ sowie Aktivitäten des Vereins „Weimarer Dreieck“ fördern die interkulturelle Begegnung auf zivilgesellschaftlicher Ebene.

Im Rahmen der polizeilichen Zusammenarbeit liegen die Schwerpunkte in der Kriminalprävention und der Verbesserung der Verkehrssicherheit. Das Oberlandesgericht und die Generalstaatsanwaltschaft in Braunschweig pflegen intensive Beziehungen mit justiziellen Behörden (wechselseitiger Expertenaustausch, Fachkonferenzen). Im Bereich der Landwirtschaft engagieren sich die DEULA Nienburg (Deutsche Lehranstalt für Agrartechnik) und das Landwirtschaftsberatungszentrum Niederschlesien in Breslau mit Projekten.


Informationen über die Region Niederschlesien

Die Woiwodschaft Niederschlesien gehört zu den leistungsstärksten Regionen Polens und liegt im südwestlichen Teil der Republik. Sie ist 20.000 km² groß und hat 3 Mio. Einwohner. Die Hauptstadt Breslau ist mit rund 140.000 Studierenden und zahlreichen innovativen Wirtschaftszweigen einer der wichtigsten Hochschul- und Wirtschaftsstandorte Polens.

Elisabethkirche in Breslau   Bildrechte: Jar.ciurus,CC BY-SA3.0pl, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=35367569
Elisabethkirche in Breslau

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Herr Thomas Nickel

Nds. Staatskanzlei
Referat Internationale Zusammenarbeit, Entwicklungspolitik
Planckstraße 2
30169 Hannover
Tel: 0049 (0) 511/120-6783

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln