Niedersächsisches Finanzministerium Niedersachen klar Logo

Die NORD/LB - eine wichtige Beteiligung des Landes Niedersachsen


Die NORD/LB ist eine wichtige Beteiligung des Landes. Sie ist die führende Universalbank im Norden Deutschlands und damit Partner der niedersächsischen Wirtschaft. Sie unterstützt kleine, mittlere und große Unternehmen bei der Finanzierung von Investitionen. Damit hat Niedersachsen eine Bank, die die Ideen der Menschen in Norddeutschland kennt und vor Ort umsetzen kann. Sie verfügt über profitable Geschäftsfelder.

Als Landesbank der Länder Niedersachsen und Sachsen-Anhalt unterstützt sie die öffentliche Hand bei Finanzdienstleistungen und wirtschaftspolitischen Themen. Sie übernimmt in den Ländern Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern, die Aufgabe einer Sparkassenzentralbank. Unter der Bezeichnung Braunschweigische Landessparkasse nimmt die NORD/LB in der Region Braunschweig die Funktion einer Sparkasse wahr und unterhält dort mehr als 90 Niederlassungen.

Trotzdem befindet sich die NORD/LB aktuell in einer schwierigen Lage. Wie bei zahlreichen anderen Banken auch, sind bei der NORD/LB und bei der Bremer Landesbank (BLB) in der Vergangenheit zu viele Schiffskredite gezeichnet worden. Aufgrund des anhaltend schwachen Schiffsmarktes sind diese Kredite vielfach „notleidend“ (non-performing loans -NPL-).

Die Bank arbeitet bereits seit geraumer Zeit daran, das Schiffsportfolio abzubauen. Nachdem die Bank ihr gesamtes Schiffsportfolio von 19 Milliarden Euro (Ende 2015) auf mittlerweile 10,3 Milliarden Euro (Ende 2018) reduziert hat, konzentriert sie sich nun auf das NPL-Schiffskreditportfolio.

Hier macht die Bank derzeit große Fortschritte. Die Bank hat im April 2019 eine Transaktion durchgeführt, bei der ein Schiffsfinanzierungs-Portfolio der Bank in Höhe von rund 2,6 Mrd. Euro an einen externen Investor übertragen wurde. Damit konnte das NPL-Portfolio erheblich gesenkt werden. Die Bank arbeitet darüber hinaus intensiv an weiteren Maßnahmen zum zügigen Abbau dieses Portfolios. In diesem Zusammenhang hat die NORD/LB für das gesamte NPL-Portfolio eine umfangreiche zusätzliche Risikovorsorge gebildet, was auch Auswirkungen auf die Kapitalquoten der Bank hat. Um eine nachhaltige Ausrichtung der Bank zu sichern, benötigt die Bank daher Kapital.

Seit Ende 2017 prüft die Bank gemeinsam mit dem Land Niedersachsen als Mehrheitseigentümer und den andern Trägern intensiv unterschiedliche Optionen zur Kapitalstärkung. Im Rahmen eines Bieterverfahrens wurde ein gemeinsames Angebots zweier Finanzinvestoren abgegeben. Das Angebot der privaten Investoren hat bestätigt, dass die Bank ein gutes Potential aufweist. Die Bank und ihre Träger stellen diese Option zunächst zurück.

Stattdessen wurde eine gemeinsame Lösung mit dem Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV) im öffentlich-rechtlichen Sektor fokussiert. Der DSGV hat beschlossen, zusammen mit den Trägern der NORD/LB eine Neuausrichtung der NORD/LB vorzunehmen zu wollen. Dazu beabsichtigt die Sparkassenorganisation, einen Beitrag in Höhe von bis zu 1,2 Milliarden Euro zur Verfügung zu stellen. Die Landesregierung hat mit dem DSGV und den weiteren Altträgern eine Vereinbarung getroffen, die eine Kapitalzufuhr von bis zu 1,5 Milliarden Euro sowie weitere Maßnahmen zur Stärkung der Kapitalquoten zum Inhalt hat.

Damit übernimmt das Land Niedersachsen Verantwortung für den Fortbestand und die Weiterentwicklung der NORD/LB. Die NORD/LB soll sich zukünftig sehr viel stärker auf das regionale Geschäft konzentrieren. Sie wird kleiner werden, aber auch schlagkräftiger und nachhaltig rentabel.

Die Kapitalstärkung soll ohne Einsatz von Steuergeldern durch das Beteiligungsmanagement des Landes dargestellt werden. Durch die noch im Detail zu vereinbarenden Restrukturierungsmaßnahmen wird sichergestellt, dass die Profitabilität der Bank wieder gesteigert wird und sich das Investment des Landes von selbst tragen wird.

Das ganze Konzept wird derzeit mit den Aufsichtsbehörden (EZB und BaFin) und der Europäischen Kommission erörtert. Die Landesregierung legt dabei dar, dass aufgrund der ökonomischen Ausrichtung eine im Einklang mit dem europäischen Beihilferecht stehende Lösung möglich ist.

Foto der NORD/LB
Zur Geschichte der NORD/LB:

Die NORD/LB, wie wir sie heute kennen, entstand vor rund 45 Jahren im Jahr 1970. Vieles von dem, was die NORD/LB bis heute ausmacht, weist jedoch deutlich weiter zurück in die Vergangenheit.

 Die NORD/LB – eine öffentlich-rechtliche Bank mit Geschichte
(PDF, 0,07 MB)

Artikel-Informationen

07.11.2019

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln