Niedersächsische Staatskanzlei Niedersachen klar Logo

Förderung des Deutschen Evangelischen Kirchentages 2025 durch eine Zuwendung des Landes

Das Land Niedersachsen, die Landeshauptstadt Hannover sowie die Landeskirche Hannover haben sich im Jahre 2015 beim Präsidium des Deutschen Evangelischen Kirchentages (DEKT) um die Ausrichtung eines Evangelischen Kirchentages 2025 in Hannover beworben. Die Landesregierung beschließt daher, dass im Falle einer positiven Auswahlentscheidung ein Finanzbeitrag in Höhe von sieben Millionen Euro des Landes erfolgt.

Evangelische Kirchentage sowie Katholikentage sind in der Vergangenheit stets von dem jeweils gastgebenden Bundesland finanziell unterstützt worden. Auch Niedersachsen hat in der Vergangenheit Evangelische Kirchentage und Katholikentage, die in Niedersachsen stattfanden, finanziell unterstützt. Für den Kirchentag 2005 hat das Land eine Zuwendung in Höhe von 3,1 Millionen Euro bewilligt. „In einer Gesellschaft, die sich angesichts zahlreicher Herausforderungen ein Stück weit auch immer neu wieder auf gemeinsame Werte verständigen muss, kann der Kirchentag ein Forum einer offenen und engagierten Debatte sein, deren Signale stark in die Gesellschaft hineinwirken und politische Wirkungen nach sich ziehen“, so Kultusminister Grant Hendrik Tonne.

In der Vergangenheit fand der Evangelische Kirchentag vier Mal in Hannover statt (1949, 1967, 1983 und 2005). 2021 findet in Frankfurt der 3. Ökumenische Kirchentag und 2023 der 38. Evangelische Kirchentag in Nürnberg statt.


Artikel-Informationen

29.06.2020

Ansprechpartner/in:
Pressestelle der Niedersächsischen Landesregierung

Nds. Staatskanzlei
Planckstraße 2
30169 Hannover
Tel: 0511/120-6946
Fax: 0511/120-6833

http://www.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln