Niedersachen klar Logo

Wie treten die Koordinatenwerte in der Normbasierten Austauschschnittstelle (NAS) auf?

Die Abgabe der Geobasisdaten erfolgt gemäß der Dokumentation zur Modellierung der Geoinformationen des amtlichen Vermessungswesens (GeoInfoDok) Version 6.0 der Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland (AdV). Im Hauptdokument der GeoInfoDok ist im Kapitel 7 "Koordinatenreferenzsysteme und Maßeinheiten" Folgendes beschrieben:

"1. Die Koordinatenwerte der CRS werden in folgender Reihenfolge angegeben:
• bei Gauß-Krüger-Abbildung: Rechtswert, Hochwert
• bei UTM-Abbildung: East, North
• bei Lambertscher Kegelabbildung: East, North
• bei geographischen Koordinaten: Breite, Länge.

2. Die Platzhalter und (Anmerkung der Redaktion: in den CRS-Kurzbezeichnungen) sind jeweils durch die Nummer des Streifens (bei Gauß-Krüger) bzw. der Zone (bei UTM, ohne Buchstabenkennung) zu ersetzen. Es wird also für jeden Streifen bzw. jede Zone ein eigenes CRS definiert. In dem Register sind die Parameter "false easting" mit dem Wert 500000 m und "zone number" mit dem Wert der jeweiligen Zone bzw. des Streifens zu belegen. […]

3. Zur Vereinfachung von Auswertungen (z. B. Koordinatenlisten) beinhalten die Koordinatenangaben bei der Präsentation der Standardausgaben trotzdem die Streifen bzw. Zonenkennung, z. B.: […]"

In der NAS beinhalten die Koordinatenangaben für Gauß-Krüger- und UTM-Koordinaten demnach keine Streifen- bzw. Zonenangabe, z. B.
Gauß-Krüger-Koordinaten (Rechtswert, Hochwert): 581996.560 5616134.450,
UTM-Koordinaten (East, North): 369949.671 5615301.383.

Des Weiteren ist zu bemerken, dass für die Angabe des CRS in der NAS sowohl die Angabe eines Uniform Resource Locators (URL) als auch eines Uniform Resource Names (URN) erlaubt sind. Die URL-Variante setzt eine explizite Beschreibung in der Extensible Markup Language (XML) der verwendeten CRS in einer Datei voraus. Da diese seitens der AdV noch nicht vorliegt, werden die CRS bis auf Weiteres über einen URN wie folgt referenziert: srsName="urn:adv:crs:Kurzbezeichnung". Sobald die entsprechende Beschreibung der CRS vorliegt, können alternativ URL verwendet werden, sodass die CRS folgendermaßen referenziert werden: srsName="http://www.adv-online.de/crs/crs.xml#Kurzbezeichnung".

Die Angaben in der NAS sehen beispielhaft wie folgt aus:

369949.671 5615301.383


369949.671 5615301.383

Die AdV schreibt im Hauptdokument der GeoInfoDok Version 6.0 im Kapitel 7 "Koordinatenreferenzsysteme und Maßeinheiten" des Weiteren: "Im Zuge der Initiative GDI-DE wird eine internationale Standardisierung im ISO/TC211 angestrebt. Sollte im ISO/TC211 oder im Open Geospatial Consortium (OGC) zukünftig ein Register bestehender Koordinatenreferenzsysteme mit Kurzbezeichnungen (CRS-registry) geführt werden, können die dort definierten Bezeichnungen genutzt werden. Nach erfolgter Standardisierung wird diese Regelung in die GeoInfoDok übernommen. Dies gilt insbesondere für die über Deutschland hinaus eingesetzten Systeme. Ggf. können aber auch die hier definierten Bezeichner in das zentrale Register übernommen werden. Ein spezielles AdV-Register wäre damit hinfällig."

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln