Niedersachen klar Logo

Jugendarbeit schafft sichere Orte

Organisationen brauchen eine Gesamtstrategie zur Prävention sexueller Gewalt, die auf verschiedenen Ebenen ansetzt und das Risiko von Übergriffen wirksam verringert. Für die Einführung und Umsetzung von Schutzmaßnahmen sind in erster Linie die Leitungs- und Fachkräfte in Organisationen der Jugendarbeit verantwortlich. Sie müssen sicherstellen, dass die erforderlichen organisatorischen Voraussetzungen des Kinderschutzes implementiert und dauerhaft abgesichert werden.

Dafür vermittelt die Qualifizierungsreihe das notwendige „Handwerkszeug“: Zentrales Wissen zum Themenfeld „sexuelle Gewalt“ sowie ein spezifisches Handlungskonzept, wie Schutzmaßnahmen in Organisationen der Jugendarbeit – mit ihren besonderen Prinzipien und Aufgaben, Strukturen und Entscheidungsprozessen – angepasst, verankert und abgesichert werden können. Dazu werden entsprechende Praxisbeispiele präsentiert und Materialien zur Verfügung gestellt.

Die Qualifizierungsreihe umfasst 17 Seminartage, verteilt auf 6 Seminare in zwei Kalenderjahren.

Nach erfolgreichem Abschluss wird das Zertifikat „Fachkraft für strukturelle Prävention sexueller Gewalt in der Jugendarbeit“ verliehen.

Nähere Informationen unter https://www.bjr.de/themen/praevention/praevention-sexueller-gewalt/qualifizierungsreihe.html



Zurück zum Newsletter


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln