Niedersachen klar Logo

Diskussionsplattform des DIJuF zur SGB VIII-Reform

Vornehmlich unter dem Stichwort der „Großen Lösung“ wird seit mittlerweile geraumer Zeit über die kommende Novellierung des SGB VIII diskutiert, die neben dem Einbezug auch körperlich und geistig behinderter Kinder und Jugendlicher in die Jugendhilfe nach derzeitigem Stand auch mit einer Neuordnung des bisherigen Systems „Hilfen zur Erziehung“ einhergehen soll. Unter Zugrundelegung der Perspektive „Vom Kind aus denken“ soll das Dreieck Kind/Jugendlicher – Eltern – Jugendhilfe wesentlich verschoben werden, der Anspruch gegenüber der Jugendhilfe soll sich auf „Leistungen zur Entwicklung und Teilhabe“ richten, die Hilfeplanung reformiert werden und das Konzept der Sozialraumorientierung Einzug in das Gesetz halten. Dies sind nur einige, mittlerweile vermutlich bekannte Schlagwörter, an denen sich in der Fachwelt eine leidenschaftlich geführte Diskussion entzündet hat.

Diese Diskussion, die bisher parallel neben einer Reihe verschiedener, nicht amtlich bekannt gemachter Referentenentwürfe zur Gesetzesnovellierung verlief, kann nun auf eine validere Grundlage gestellt werden. Seit dem 23. August 2016 liegt ein öffentlicher Referentenentwurf vor, der vom DIJuF nach Unterthemen gegliedert in einer synoptischen Darstellung den Bestandsregeln gegenüber gestellt wird. Zugleich bietet das DIJuF eine Plattform zum fachlichen Austausch an.

Den Link finden sie hier.



Zurück zum Newsletter
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln