Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung Niedersachen klar Logo

Gesundheitsförderung / Prävention

who Bildrechte: who
Abbildung: Mehr-Ebenen-Modell der Gesundheitsförderung (WHO-Europa 1990)

Gesundheitsförderung soll allen Menschen ein höheres Maß an Selbstbestimmung über ihre Gesundheit ermöglichen und sie zur Stärkung ihrer Gesundheit befähigen. Dies wurde bereits in der Ottawa-Charta der WHO vom 21.11.1986 niedergelegt.

Ziel ist es, ein umfassendes körperliches, seelisches und soziales Wohlbefinden für Einzelne als auch für Gruppen zu erlangen. Gesundheit steht für ein positives Konzept, das die Bedeutung sozialer und individueller Ressourcen für die Gesundheit ebenso betont wie die körperlichen Fähigkeiten bzw. Voraussetzungen. Die Verantwortung für Gesundheitsförderung liegt deshalb neben dem Gesundheitssektor auch in allen Politikbereichen (Verhaltens- und Verhältnisprävention).

Gesundheitsförderung ist ein Prozess, der Menschen befähigen soll, mehr Kontrolle über ihre Gesundheit zu erlangen und diese zu verbessern.

Im weiteren Sinne zählen zu Gesundheitsförderung und Prävention auch gesonderte Schwerpunkte für unterschiedliche Lebenslagen und Lebensphasen, wie z. B. Gesundheit und Migration und die Sicherstellung der gesunden Geburt einschließlich Hebammenversorgung.

Mit dem „Niedersächsischen Gesundheitspreis“ werden jedes Jahr Ideen bzw. Konzepte zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung gesucht.

Da nach wie vor Krebs zu den häufigsten Erkrankungen in Deutschland zählt, hat das Land Niedersachsen das Epidemiologische Krebsregister Niedersachen (EKN) und das Klinische Krebsregister Niedersachsen (KKN) eingerichtet, um offene Fragen im Hinblick auf Häufigkeiten, Früherkennung, Diagnostik, Behandlung und Nachsorge besser beantworten zu können.

Informationen zum Schutz vor den Gefahren des Rauchens und rechtliche Regelungen finden Sie hier.

Informationen zu Gesundheitsförderung und Prävention in Niedersachsen und zu aktuellen Entwicklungen finden Sie bei der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V. (LVG & AFS), die als gemeinnütziger, unabhängiger und landesweit arbeitender Fachverband das Ziel hat, zur Verbesserung der gesundheitlichen Chancengleichheit der Bevölkerung beizutragen. (https://www.gesundheit-nds.de/).

Die Landesarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege Niedersachsen e.V. hat die Prophylaxe von Karies zum Ziel. Instrumente sind die detaillierte Berichterstattung zum Zahnstatus von Kindern und Jugendlichen, Aufklärungs- und Motivations-Aktionen und die Qualitätssicherung der Prophylaxe-Arbeit vor Ort in den Kindertagesstätten und Schulen (http://www.lagj-nds.de/).

Die Niedersächsische Krebsgesellschaft e.V. bietet Informationen und Hilfen zu Gesundheitsförderung und Prävention im Hinblick auf Krebserkrankungen, bei der Vermittlung von Selbsthilfeinitiativen und bei der Unterstützung von wissenschaftlichen Projekten (https://www.nds-krebsgesellschaft.de/).

Auf den Seiten des Niedersächsischen Landesgesundheitsamtes finden Sie weitere Informationen zur Gesundheitsberichterstattung sowie zu Gesundheitsförderung und Prävention (http://www.nlga.niedersachsen.de/startseite/).

Informationen zur gesundheitlichen Aufklärung, zur Vorbeugung von Gesundheitsrisiken und zur Unterstützung gesundheitsfördernder Lebensweisen bietet Ihnen die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) (https://www.bzga.de/).

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln