Niedersachen klar Logo

Lies: „Corona hat wichtige Arbeit der Naturparke unterstrichen“

Minister Olaf Lies besucht Treffen der nds. Naturparke   Bildrechte: MU
Arbeitstreffen Niedersächsische Naturparke

Minister Olaf Lies im Gespräch mit (von links) Doreen Juffa (Geschäftsführerin des Naturparks Steinhuder Meer und neue Sprecherin der niedersächsischen Naturparke), Emely Petersen (Leiterin der Koordinierungsstelle der niedersächsischen Naturparke) und Hilke Feddersen (Geschäftsführerin des Naturparks Lüneburger Heide).

PI 106/2020

Seit vergangenem Jahr fördert das Land Niedersachsen die 14 Niedersächsischen Naturparke jährlich mit jeweils 100.000 Euro. Über erste Projekte, die dadurch finanziert werden, hat sich Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies am (heutigen) Dienstag informiert. „Wie wichtig die Arbeit in den Naturparken landesweit ist, haben wir zuletzt erlebt: Die Corona-Krise hat die wichtige Arbeit unserer Naturparke unterstrichen. Wer nicht verreist ist oder verreisen konnte, hat sich eine schöne Zeit in den eigenen Gefilden gemacht“, so Lies. Darum sollen die Naturparke auch künftig „ihren Beitrag für das Miteinander von Mensch und Natur leisten“ und werden bis 2024 entsprechend kontinuierlich gefördert.

Erstes sichtbares Ergebnis der Landesförderung: Im Juli ist die gemeinsame Koordinierungsstelle der niedersächsischen Naturparke an den Start gegangen. „Auch, wenn wir bereits jahrzehntelang in einer gemeinsamen Arbeitsgruppe zusammenarbeiten, fehlte bisher eine Person, die ausschließlich das große Ganze im Blick hat, Netzwerkarbeit leistet oder gemeinsame Projekte und Veranstaltungen organisiert. Das ändert sich jetzt“, so Hilke Feddersen, bisherige Sprecherin der niedersächsischen Naturparke. „In Bayern und Baden-Württemberg gibt es bereits vergleichbare Stellen – mit sichtbarem Erfolg.“ Geleitet wird die Stelle von Emily Petersen, angesiedelt ist sie bei der Region Hannover als Trägerin des Naturparks Steinhuder Meer. „Mit der zentralen Lage und der Nähe zum Umweltministerium bietet Hannover als Standort einige Vorteile“, so Petersen.

Ein weiterer Pluspunkt: Petersen teilt sich ihr Büro mit der neuen Naturpark-Sprecherin, Doreen Juffa, Geschäftsführerin des Naturparks Steinhuder Meer. „Wir arbeiten gemeinsam daran, dass die Naturparke enger zusammenrücken und unsere Arbeit in der Öffentlichkeit noch stärker wahrgenommen wird – da hilft es, wenn der Abstimmungsweg nur einmal quer über den Schreibtisch führt“, so Juffa.

Insgesamt machen die niedersächsischen Naturparke rund 23 Prozent der Landesfläche aus. Ihre Träger sind in Niedersachsen sehr unterschiedlich organisiert und werden dabei überwiegend durch die kommunale Ebene unterstützt. Viele Naturparke sind als Qualitätsnaturparke des Verbandes Deutscher Naturparke (VDN) anerkannt.


Weitere Informationen finden Sie hier: Niedersächsische Naturparke


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln