Niedersachen klar Logo

Verhandlungsvorschau des Amtsgerichts Osnabrück 33. KW 2020

Presse

Amtsgericht Osnabrück

- Pressestelle -

Terminvorschau für die Presse

_____________________________________________________________________________________________

33. Kalenderwoche

10.08.2020 – 14.08.2020

Auswahl von Öffentlichen Sitzungen

beim Amtsgericht Osnabrück

______________________________________________________________________________________________

11.08.2020

09:00 Uhr

Saal 7

Fortsetzungstermin

gegen

X (Vechta)

wegen Vergewaltigung (Hasbergen)

Schöffengericht:

Vorsitzender: Richter am Amtsgericht Kelle

Ex-Freundin geschlagen und vergewaltigt?

Dem heute 25-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, im März 2019 seine ehemalige Lebensgefährtin in deren Wohnung gegen ihren Willen zum Geschlechtsverkehr gezwungen zu haben. Um ihren Widerstand zu unterbinden soll der Angeklagte der Geschädigten in das Gesicht geschlagen und ihr dabei die Nase gebrochen haben.

Zu diesem Termin hat das Gericht keine Zeugen oder Sachverständige geladen.

______________________________________________________________________________________________

12.08.2020

08:30 Uhr

Saal 7

gegen

X (Osnabrück)

wegen gefährlicher Körperverletzung u.a. (Wallenhorst)

Schöffengericht:

Vorsitzender: Richter am Amtsgericht Kelle

Geschädigte mit Langhaarschneider am Kopf verletzt?

Dem 40-jährigen Angeklagten wird unter anderem vorgeworfen, sich im Januar 2020 gewaltsam Zutritt zur Wohnung seiner ehemaligen Lebensgefährtin verschafft zu haben und ihr mit einer Spielekonsole auf den Kopf geschlagen zu haben. Außerdem soll er bei der Geschädigten mit einem Langhaarschneider eine blutende Wunde am Kopf verursacht haben. Der Angeklagte soll mehrere Türen beschädigt und einen Sachschaden in Höhe von 1.300,00 Euro verursacht haben.

Zu diesem Termin hat das Gericht drei Zeugen geladen.

______________________________________________________________________________________________

Kontakt:

RiAG Andreas Eienbröker

Telefon: 0541-315-2677

Telefax: 0541-315-6621

E-Mail: andreas.eienbroeker@justiz.niedersachsen.de


Artikel-Informationen

erstellt am:
05.08.2020

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln