Niedersachen klar Logo

Niedersächsisches Working Paper zur Künstlichen Intelligenz

Potentiale der zukunftsweisenden Schlüsseltechnologie erkennen und nutzen


Niedersachsens Digitalisierungsminister Dr. Bernd Althusmann hat heute im Rahmen des KI-Tages mit niedersächsischen Expertinnen und Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft Eckpunkte eines Working Papers zur Künstlichen Intelligenz (KI) diskutiert. Erarbeitet wurde das Papier in Zusammenarbeit der Ministerien für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung sowie Wissenschaft und Kultur.

Ausgehend von einem Blick auf die aktuelle Situation in Niedersachsen, werden in dem Working Paper Handlungsbedarfe aufgezeigt, Ziele formuliert und Maßnahmen abgeleitet. Ein konkretes Beispiel ist die „5G-Campusnetz-Richtlinie“ mit einem Fördervolumen von 15 Millionen Euro. Hierbei soll die Anwendung von datengetriebener Geschäftsmodellen und Betriebsprozessen im Kontext des Internets der Dinge und der Künstlichen Intelligenz unter Verwendung des neuen Mobilfunkstandards erprobt werden. Mit dem Working Paper werden in einem ersten Schritt die Potenziale und Kapazitäten in Wissenschaft und Wirtschaft beleuchtet. In den kommenden Monaten ist in einem breiten Beteiligungsprozess eine Erweiterung um weitere Themenbereiche – weitere Beispiele sind „Smart Farming“ oder „Intelligentes Energiemanagement“ – und Weiterentwicklung zu einer umfassenden KI-Strategie geplant.

Minister Dr. Bernd Althusmann: „Sprachassistenten im Smart Home, echtzeitbasierte Navigationssysteme oder die Anzeige von personalisierter Werbung beim Surfen im Netz – eine intelligente und automatisierte Verarbeitung von Daten findet vielerorts statt, ohne dass wir davon etwas bemerken. Umso wichtiger ist es, dass wir für die Potenziale, die diese Technologie für unsere Wirtschaft und Gesellschaft bietet, auch die politischen Rahmenbedingungen aktiv gestalten, ohne die Entwicklung von Innovationen in Wissenschaft und Wirtschaft auszubremsen. Durch eine umfangreiche Stärkung der Forschung, einen gezielten Wissenstransfer, der Gestaltung einer umfangreichen Förderkulisse und einer grundsätzlichen Auseinandersetzung mit der Technologie in der Gesellschaft macht Niedersachsen mit dem KI-Working Paper einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung.“

Wissenschaftsminister Björn Thümler: „Der Vorstoß des Wirtschaftsministeriums zur Entwicklung einer KI-Strategie kommt genau zu richtigen Zeit. Auch wenn China und die USA scheinbar weit voraus sind, bieten sich doch erhebliche Potenziale, um den Einsatz von Künstlicher Intelligenz maßgeblich mitzubestimmen. Die im Bereich KI stark aufgestellte und anwendungsorientierte niedersächsische Forschungslandschaft kann und wird ihren Beitrag dazu leisten. Wichtig ist nicht nur der Wissens-, sondern auch der gesellschaftliche Transfer. Ohne hohes Vertrauen in die Datensicherheit können datenbasierte Geschäftsmodelle nicht funktionieren.“

Weitere Informationen zum Working Paper Künstliche Intelligenz finden Sie auf den Seiten des MW (https://www.mw.niedersachsen.de/startseite/themen/digitalisierung/kunstliche_intelligenz/).


Artikel-Informationen

erstellt am:
11.05.2021

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln