Nds. Ministerium für Inneres und Sport Niedersachen klar Logo

Mehr Platz und bessere Trainingsbedingungen für Spitzensportlerinnen und Spitzensportler: Land investiert rund 1,6 Millionen Euro in das Sportleistungszentrum Hannover

Minister Pistorius: „Die Erweiterung ist wichtig für den Spitzensportstandort Hannover“


Thomas Herrmann, Maria Pfitzner, Boris Pistorius und Professor Wolf-Rüdiger Umbach  
Thomas Herrmann, Maria Pfitzner, Boris Pistorius und Professor Wolf-Rüdiger Umbach

Das Sportleistungszentrum Hannover verfügt nun über eine größere Judo- und Gerätturnhalle. Das Land Niedersachsen hat 1,62 Millionen Euro in die Erweiterung investiert. Mit den Fördermitteln, die über den Landessportbund Niedersachsen e. V. ausgeschüttet werden, wurden die Judohalle und die Gerätturnhalle erweitert sowie energetisch saniert. Insgesamt betragen die Investitionen rund fünf Millionen Euro. An der Finanzierung haben sich das Land Niedersachsen über den Landessportbund Niedersachsen e. V., der Bund und die Landeshauptstadt Hannover beteiligt.

Der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, sagte bei der Einweihung: „Ich bin sehr froh, dass unsere Fördergelder dazu beitragen werden, den Leistungs- und Spitzensport in Niedersachsen weiterzuentwickeln und den Standort Hannover so im bundesweiten Stützpunktesystem wettbewerbsfähig zu halten. Dieses Geld ist eine Investition in die Zukunft der niedersächsischen Sportlerinnen und Sportler. Jeder Euro ist gut angelegt.“

Die Umbaumaßnahmen dienen der Herstellung wettkampfgerechter Trainingsbedingungen für den Leistungs- und Spitzensport. So soll das Training der Kaderathletinnen und Kaderathleten durch die Erweiterung der räumlichen Kapazitäten auch mit Blick auf die Teilnahme an Olympischen Spielen, Welt- oder Europameisterschaften optimiert werden.

„Vor dem Hintergrund der Neustrukturierung des Leistungssports und der Spitzensportförderung auf Bundesebene ist es wichtig, dass sich alle Beteiligten ihrer Verantwortung bewusst sind. Hierzu gehört auch der Erhalt der Sportinfrastruktur für den Leistungs- und Spitzensport. Wir als Land Niedersachsen wollen hier gemeinsam mit dem organisierten Sport unseren Beitrag für den Nachwuchs leisten“, so Sportminister Pistorius weiter.

Das Sportleistungszentrum ist seit Jahren die zentrale Trainingsstätte für Leistungs- und Spitzensportlerinnen und -sportler in Niedersachsen. Und nicht nur niedersächsische Kaderathletinnen und Kader-athleten nutzen den Standort Hannover: Auch Kaderathletinnen und Kaderathleten aus anderen Bundesländern, die zur Sportfördergruppe der Bundeswehr gehören, nutzen die Trainingsinfrastruktur während ihrer Lehrgänge in der Hauptfeldwebel-Lagenstein-Kaserne.

Artikel-Informationen

20.08.2019

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln