NLWKN Niedersachen klar Logo

Naturschutzgebiet "Elbeniederung von Avendorf bis Rönne"

Kennzeichen: NSG LÜ 369


Das Gebiet umfasst die Elbe mit ihrer Niederung zwischen der Kreisgrenze zu Lüneburg bei Avendorf und der Staustufe Geesthacht bei Rönne. Die Elbeniederung wurde vorrangig aufgrund ihrer für Niedersachsen einzigartig hohen Anzahl an FFH-Lebensraumtypen (FFH-LRT) ausgewiesen. Die FFH-LRT „Flüsse mit Schlammbänken, Weich- und Hartholzauenwälder“, „Magere Flachland-Mähwiesen“, „Brenndoldenauenwiesen“, „natürliche eutrophe Seen“ und „feuchte Hochstaudenfluren“ bilden einen außergewöhnlich großflächigen und vielfältigen Biotopkomplex. Der Elbeverlauf mit seiner Niederung hat zudem eine große Bedeutung für Fische und Rundmäuler und bietet (Teil-)Lebensräume für die besonders geschützten FFH-Anhang 2-Arten Fischotter und Biber.

Die Elbe weist auch heute noch, im Gegensatz zu den anderen großen Strömen Deutschlands, eine weitgehend naturnahe Überflutungs- und Strömungsdynamik auf, die u. a. von Niederschlägen abhängig ist. Im Gebiet sind typische Wechselwasserzonen mit Sand- und Schlammbänken beispielsweise im Bereich des Hachede Sandes bei Niedermarschacht vorhanden. Durch die Errichtung und Inbetriebnahme der Staustufe bei Geesthacht (1960) wurde der tägliche Gezeiteneinfluss stromaufwärts unterbunden. Trotz dieses negativen Einflusses stellt sich die Elbeniederung als ein vielfältig strukturierter Landschaftsraum dar, der durch ein Mosaik an unterschiedlichen Lebensräumen (in zum Teil kleinräumigen Wechsel) gekennzeichnet ist.

Die Mittelelbe hat eine überwiegend gute ökologische Durchgängigkeit, da zwischen Tschechien und dem Wehr bei Geesthacht keine großen Querbauwerke errichtet wurden. Seit den 1990er Jahren hat sich ihre Wasserqualität verbessert. Es zeigen sich erste Erfolge bei Wiederansiedelungsprojekten von Wanderfischarten wie dem Lachs. Populationen z. B. des Bibers, des Fischotters und des Seeadlers entwickeln sich positiv.

Das NSG grenzt im Osten an das Naturschutzgebiet LÜ 357 "Elbeniederung von Hohnstorf bis Artlenburg", im Westen an LÜ 370 „Tideelbe von Rönne bis Bunthäuser Spitze“.

Das Naturschutzgebiet dient dem Schutz des FFH-Gebietes 074 „Elbeniederung zwischen Schnackenburg und Geesthacht“.

Zuständig ist der Landkreis Harburg als untere Naturschutzbehörde.

Wählen Sie in der Infospalte weitere Informationen über das Gebiet aus...

Übersichtskarte des Schutzgebietes   Bildrechte: NLWKN

Verbindlich sind für alle Schutzgebiete die im Amts- bzw. Ministerialblatt veröffentlichten Verordnungen bzw. Karten.

NSG-Schild Bildrechte: NLWKN

Naturschutzgebiet "Elbeniederung von Avendorf bis Rönne"

Alle Naturschutzgebiete im Landkreis Harburg

Alle Naturschutzgebiete (NSG) Niedersachsens

Sie haben verschiedene Möglichkeiten, ein NSG zu finden:

Artikel-Informationen

Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Göttinger Chaussee 76 A
D-30453 Hannover

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln