NLWKN Niedersachen klar Logo

Landschaftsschutzgebiet "Erseaue"

Kennzeichen: LSG PE 013


Für das Gebiet sind insbesondere seine miteinander im Verbund stehenden Grünlandflächen (Wiesen und Weiden) unterschiedlicher Nutzungsintensität mit ihrer typischen Tier- und Pflanzenwelt charakteristisch. Insbesondere im Überschwemmungsbereich der Erse und des Schneegrabens befinden sich verschiedene, feuchtigkeitsabhängige Biotoptypen. Dabei handelt es sich vor allem um Auenwälder und Nasswiesen – hier sind besonders die Bereiche um die Ortschaften Wipshausen, Wense und Rüper hervorzuheben – sowie Röhrichtflächen und Seggenrieder.

Auf die gesamte Fläche des LSG verteilt befindet sich zudem eine Vielfalt an unterschiedlichen, teilweise besonderen und schützenswerten Biotoptypen wie z. B. Sandtrockenrasen, Sumpfwälder, Erlen-Bruchwälder und naturnahe Stillgewässer.

Der Nordwesten des Gebiets umfasst mit den dort vorhandenen Teichen und den angrenzenden Wiesen und Weiden sowie den Nadel- und Laubwaldflächen ein bedeutendes Vorkommen des Kammmolches (Triturus cristatus).

Das Landschaftsschutzgebiet dient dem Schutz der FFH-Gebiete Nr. 414 "Kammmolch-Biotop Plockhorst" und Nr. 459 "Erse".

Zuständig sind der Landkreis Peine und der Landkreis Gifhorn als untere Naturschutzbehörde.

Übersichtskarte des Landschaftsschutzgebietes   Bildrechte: NLWKN
Erse mit typischer Wasservegetation  
Erse mit typischer Wasservegetation
Nasswiese bei Wipshausen  
Nasswiese bei Wipshausen
Gehölzstrukturen im Bereich der Teiche  
Gehölzstrukturen im Bereich der Teiche
Erse bei Wipshausen  
Erse bei Wipshausen
Erse bei Wipshausen  
Erse bei Wipshausen
Gewässerverlauf der Erse  
Gewässerverlauf der Erse
Amphibienleitsystem  
Amphibienleitsystem
Lichte Eichenwälder zwischen Rietze u. Eickenrode  
Lichte Eichenwälder zwischen Rietze u. Eickenrode

Schutzgebietsverordnung

Hier steht Ihnen der Verordnungstext zum Download zur Verfügung.

Verordnungskarte des Gebietes   Bildrechte: LK Peine
Zum Drucken und zur Detailansicht steht Ihnen auch die PDF-Datei der Verordnungskarten zum Download zur Verfügung.


Verbindlich sind für alle Schutzgebiete die im Amts- bzw. Ministerialblatt veröffentlichten Verordnungen bzw. Karten.


GIS-Daten zu den Schutzgebieten gibt es hier.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln