klar

Wirtschaftsministerium unterstützt Testfeld Niedersachsen weiter

Lies: „Testfeld Niedersachsen ist einzigartig in Deutschland“


Die Landesregierung treibt den Aufbau des Testfeldes Niedersachsen zum autonomen Fahren weiter voran: Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies hat heute in Hannover den Startschuss für einen weiteren Meilenstein des Testfeldes gegeben. Mit einer Förderung in Höhe von 500.000 Euro für das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) sollen die Personalkosten für den Aufbau des Testfeldes getragen werden. Insgesamt unterstützt das Land Niedersachsen den Aufbau des Testfeldes im Raum Hannover, Wolfsburg, Braunschweig, Salzgitter mit einem Gesamtvolumen von 2,5 Millionen Euro.

Wirtschaftsminister Olaf Lies: „Das automatisierte und später autonome Fahren gehört zu den Kernelementen der Mobilität von morgen. Wir im Automobilland Niedersachsen haben den Anspruch und den Ehrgeiz, auf diesem Zukunftsfeld ganz weit vorne dabei zu sein. Deshalb beginnen wir schon in diesem Jahr mit dem Aufbau unseres Testfeldes Niedersachsen, damit wir im nächsten Jahr starten können. Die Zukunft der Mobilität wird bei uns in Niedersachsen entwickelt und erprobt. Aufgrund seiner Größe und Vernetzung von Stadt- und Bundesfernstraßenverkehren ist das Testfeld Niedersachsen einzigartig in Deutschland. Ich freue mich, dass wir für dieses so wichtige Projekt und Vorhaben kompetente Partner an unserer Seite haben."

Der Pilotbetrieb des Testfeldes Niedersachsen soll bereits 2018 beginnen. Die Anwendungsplattform Intelligente Mobilität (AIM) des DLR bildet die Grundlage für den weiteren Testfeldausbau. Am Ende wird das Testfeld Niedersachsen eine Länge von rund 280 Kilometer haben und soll 2019 voll ausgebaut sein.

Minister Olaf Lies abschließend: „In naher Zukunft werden Fahrzeuge zunehmend kooperative Fähigkeiten besitzen und sowohl untereinander als auch mit der Infrastruktur kommunizieren können. Das Testfeld wird zu einer Beschleunigung dieses technologischen Fortschritts beitragen und unter Beachtung des Datenschutzes zu einer Steigerung der Verkehrssicherheit beitragen."


Hintergrund:

Das Testfeld ist in sieben Module unterteilt die nacheinander eingerichtet werden (siehe Bild im Anhang). Dafür werden die Streckenabschnitte der A 2, A 39, A 391, A 7 und Teile ausgewählter Bundes- und Landesstraßen präpariert. Die 68 Kilometer umfassenden Module 1 und 4 werden bereits im Jahr 2017 (Modul 1) und 2018 (Modul 4) fertiggestellt sein. Im Anschluss werden die Module 2, 3, 5 und 7 errichtet. Damit soll 2019 mit rund 280 Kilometer Länge der Vollausbau erreicht sein.

 
Testfeld "Autonomes Fahren" in Niedersachsen

Projektpartner: Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Industriepartner: Volkswagen AG, Continental AG, Siemens AG, Wolfsburg AG IAV GmbH, NordSys GmbH, Oecon Products & Services GmbH; ADAC Niedersachsen / Sachsen-Anhalt e.V.

Kosten: Fünf Millionen Euro, die sich das Land Niedersachsen (MW und MWK) sowie das DLR teilen.

Artikel-Informationen

11.08.2017

Ansprechpartner/in:
Pressesprecher: Christian Haegele und Sabine Schlemmer-Kaune

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln