Niedersachen klar Logo

Arbeitsprozess, Termine & Service

Prof. Dietmar Harhoff, Ph.D., vor einem Banner mit "Niedersachsen 2030".  
Prof. Dietmar Harhoff, Ph.D., ist der Vorsitzende der Kommission Niedersachsen 2030.
Die konstituierende Sitzung der Kommission Niedersachsen 2030 hat am 1. Juli 2019 in Berlin stattgefunden. Zum Auftakt sagte der Vorsitzende der Kommission, der Direktor des Max-Planck-Instituts für Innovation und Wettbewerb in Münsche, Prof. Dietmar Harhoff, Ph.D.: „Eine wichtige Herausforderung ist der digitale Wandel, der schon jetzt alle Sektoren, Branchen und Organisationen erfasst. Klassische Grenzlinien zwischen wirtschaftlichen Aktivitäten werden aufgelöst. Es entstehen große Potentiale für neue Formen der Wertschöpfung, aber die Landespolitik muss den Prozess der digitalen Transformation auch mitgestalten. Diese und andere Herausforderungen werden im Fokus der Kommissionsarbeit stehen.“
Ministerpräsident Stephan Weil mit den Professorinnen Ina Schiefendecker (links) und Antje Stokmann.  
Kurz vor Beginn der konstituierenden Sitzung der Kommission: Ministerpräsident Stephan Weil im Gespräch mit den Professorinnen Ina Schiefendecker (links) und Antje Stokmann.

Das Gremium wird sich regelmäßig austauschen und im Spätherbst 2020 der Niedersächsischen Landesregierung einen Bericht mit Handlungsoptionen vorlegen. Der Abschlussbericht der Kommission wird veröffentlicht, zusätzlich werden die Ergebnisse 2021 im Rahmen des 75. Landesjubiläums präsentiert.

Die Kommission wird durch eine in der Staatskanzlei angesiedelte Geschäftsstelle unterstützt.

Kontakt Geschäftsstelle:
Heinrich Heggemann
Niedersächsische Staatskanzlei
Planckstraße 2
30169 Hannover
E-Mail: Niedersachsen2030@stk.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln