klar

Die Aufgaben des Landesamtes für Soziales, Jugend und Familie

Das Landesamt für Soziales, Jugend und Familie (Landessozialamt - LS) setzt sich aus dem ehemaligen Niedersächsischen Landesamt für Zentrale Soziale Aufgaben (NLZSA), den aufgelösten Versorgungsämtern sowie dem ehemaligen Landesjugendamt (Fachbereich I) zusammen und wurde um Aufgaben aus den Bereichen Soziales und Gesundheit aus den aufgelösten Bezirksregierungen verstärkt.

Das LS gliedert sich in 7 Fachgruppen:

• Integrationsamt
• Kinder, Jugend und Familie
• Landesversorgungsamt/Hauptfürsorgestelle/Versorgungsamt
• Schwerbehindertenrecht - Feststellungsverfahren
• Sonstige Leistungen und Aufgaben
• Sozialhilfe/Einrichtungen
• Zentrale Aufgaben

Das Integrationsamt erhebt die Ausgleichsabgabe von Arbeitgebern, die keine oder zu wenig schwerbehinderte Menschen beschäftigen, führt Kündigungsschutzverfahren für schwerbehinderte Menschen im Arbeitsleben durch, stellt einen technischen Beratungsdienst sowie berufsbegleitenden Dienst für schwerbehinderte Menschen bereit und kümmert sich um die Gewährung von Hilfen zur beruflichen Rehabilitation.

Die Fachgruppe Kinder, Jugend und Familie nimmt die Aufgaben des überörtlichen Trägers der Jugendhilfe in Niedersachsen wahr. Zu den Aufgaben gehören die Beratung und Unterstützung der Einrichtungen der öffentlichen und freien Träger der Jugendhilfe in Niedersachsen. Es werden Betriebserlaubnisse für Einrichtungen der Hilfen zur Erziehung erteilt sowie freie und öffentliche Träger der Jugendhilfe mit zahlreichen Förderprogrammen unterstützt. Modellprojekte, mit denen die Jugendhilfe weiterentwickelt werden kann, werden initiiert und unterstützt. Darüber hinaus wird ein umfangreiches Fortbildungsangebot angeboten.

Im Landesversorgungsamt/Versorgungsamt wird das Soziale Entschädigungsrecht mit den Leistungsgesetzen Bundesversorgungsgesetz (BVG), Opferentschädigungsgesetz (OEG), Zivildienstgesetz (ZDG), Häftlingshilfegesetz (HHG), Infektionsschutzgesetz (IfSG) und anderen durchgeführt. Dabei ist das Landesversorgungsamt auch für Widerspruchsverfahren, Klageverfahren, Berufungen und Revisionen zu den von den Außenstellen durchgeführten Anerkennungsverfahren tätig. Der Außenstelle Hannover sind die Orthopädische Versorgungsstelle und das Prüf- und Beschaffungsamt für Heil- und Hilfsmittel angegliedert.

Die Hauptfürsorgestelle ist insbesondere mit Aufgaben der Kriegsopferfürsorge und Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben nach §§ 26,26a BVG betraut.

Die Feststellungsverfahren nach dem SGB IX (ehemals Schwerbehindertengesetz) werden einschließlich der Widerspruchs- und Klageverfahren, der Berufungen und Revisionen von der Fachgruppe Schwerbehindertenrecht - Feststellungsverfahren betreut und abgearbeitet.

Im Bereich der Fachgruppe Sonstige Leistungen und Aufgaben werden besondere soziale Förderungen und Zuwendungen des Landes sowie das Beruferecht für nichtärztliche Heilberufe bearbeitet.

Der Fachgruppe Sozialhilfe/Einrichtungen sind die Aufgaben des überörtlichen Trägers der Sozialhilfe für das Land Niedersachsen zugeordnet. Darunter fallen die Eingliederungshilfe für geistig, seelisch und körperlich behinderte Menschen in Einrichtungen sowie auch die Gewährung von Sozialhilfe für Personen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten. Ferner wird die Fachberatung im landesärztlichen Dienst für Menschen mit Hör- und Sprachstörungen durchgeführt.

Weitere Aufgaben sind die Durchführung der Heimaufsicht über die Einrichtungen der Eingliederungshilfe und die Wahrnehmung der Trägeraufgaben für die Landesbildungszentren.

Die Heimaufsicht ist zuständig für den Schutz, die Würde, die Interessen und die Bedürfnisse der Bewohnerinnen und Bewohner von Einrichtungen für volljährige Menschen mit Behinderung. Hierzu gehört neben der Überwachung der Heime die Beratung u.a. der Bewohnerinnen und Bewohner, der Heimbeiräte und Fürsprecher und auf Antrag der Heimbetreiber und Heimträger.

Die Trägeraufgaben für die Landesbildungszentren beinhalten die Fachaufsicht über die Landesbildungszentren als soziale Einrichtungen in der Trägerschaft des Landes und die Aufgaben des Schulträgers nach dem Nds. Schulgesetz (NSchG). Die Landesbildungszentren sind überregionale Förderzentren mit Schulen im Sinne des NSchG. Die Landesbildungszentren für Hörgeschädigte an den Standorten in Braunschweig, Hildesheim, Oldenburg und Osnabrück sind zuständig für die Frühförderung einschließlich Sonderkindergärten, die schulische Bildung einschließlich Internaten und an den Standorten Hildesheim und Osnabrück für die berufliche Bildung und Ausbildung von gehörlosen und hörgeschädigten Menschen. Das Landesbildungszentrum für Blinde in Hannover ist zuständig für die Frühförderung, die schulische Bildung einschließlich der Internatsbetreuung, die berufliche Bildung/Ausbildung und die berufliche Rehabilitation von blinden und hochgradig sehbehinderten Menschen. Die Organisation, die Finanzierung und die Verwaltung der Landesbildungszentren liegt im Verantwortungsbereich des Landesamtes für Soziales, Jugend und Familie.

Über die in den Fachgruppen wahrgenommenen Aufgaben hinaus, werden in der Hauptstelle Hildesheim im Team Förderprojekte Soziales und Familie ( SL 1) Anträge über die Gewährung von Leistungen aus dem Landesblindenfonds bearbeitet. Im Rahmen des Landesblindengeldgesetzes erfolgt das Abrechnungsverfahren mit den Blindengeldbehörden.

Die Anerkennung und die Förderung der Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen ist Aufgaben des Teams Förderprojekte Soziales und Familie (3 SL 2), die in der Außenstelle Verden wahrgenommen wird.


In der Außenstelle Hannover ist zudem das Team Landesstiftung Familie in Not; Bundesstiftung Mutter und Kind ansässig. Die Stiftung Familie in Not hilft in finanzielle Not geratenen Familien durch zweckgebundene Zuschüsse und zinslose Darlehen, sofern von anderer Seite keine Unterstützung möglich ist. Die Stiftung Mutter und Kind gewährt auf Antrag besondere Hilfen für Schwangere in Notlagen, um ihnen die Fortsetzung der Schwangerschaft zu erleichtern.

In der Fachgruppe Zentrale Aufgaben sind die Aufgabengebiete Organisation, Personal, Haushalt, Zentrale Dienste, Organisations- und Personalentwicklung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Controlling und Informationstechnik zusammengefasst.

Karte mit Standorten hinter einer Lupe

© Nikolai Sorokin - Fotolia.com

Jahresbericht 2014

 Jahresbericht 2014

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln