Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur klar

1,7 Millionen Euro für kleine Kultureinrichtungen

Kulturministerium fördert investive Projekte


Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) stellt mit dem Förderprogramm für kleine Kultureinrichtungen in Niedersachsen jeweils 850.000 Euro in den Jahren 2017 und 2018 bereit. Damit wird kleinen, zumeist ehrenamtlich getragenen Kultureinrichtungen geholfen, Anschaffungen oder kleine Baumaßnahmen umzusetzen.

„Die kulturellen Angebote in unserem Land werden ganz wesentlich von den vielen kleinen Kultureinrichtungen getragen. Gerade in einem Flächenland wie Niedersachsen haben sie eine besondere Bedeutung, um kulturelle Teilhabe zu ermöglichen. Umso wichtiger ist es, diese Einrichtungen bei Investitionen zu unterstützen", sagt Gabriele Heinen-Kljajić, Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur.

Mit dem Programm werden Maßnahmen zur Erhöhung der Angebotsvielfalt und zur Entwicklung neuer Vermittlungsformate gefördert. Kleine Kultureinrichtungen werden zudem durch Investitionen im Bereich der Digitalisierung oder die Modernisierung ihrer Infrastruktur dabei unterstützt, für Besucherinnen und Besucher noch attraktiver werden.

In der zweiten Antragsrunde lagen zum Stichtag 15. September 2017 zahlreiche Anträge von Einrichtungen der Soziokultur, freien professionellen Theatern, Amateurtheatern, Kunstvereinen, Kunstschulen, Heimatvereinen, nichtstaatlichen Museen und Musikschulen für eine Förderung im Jahr 2018 vor. Insgesamt können davon 62 Projekte in ganz Niedersachsen mit 851.447 Euro gefördert werden. In der ersten Runde wurden bereits 56 Einrichtungen im Jahr 2017 mit insgesamt rund 850.000 Euro unterstützt.

Beispiele hierfür sind:

Der St. Vitus Generationenhaus e.V. in Reinstorf wird mit bis zu 10.000 Euro bei kleineren Baumaßnahmen unterstützt. Durch den Einbau neuer Fenster und Türen wird die namensgebende „Projektscheune St. Vitus" barrierefrei und auch während der Wintermonate nutzbar.

Der „Kunstschule Paletti e.V." in Georgsmarienhütte erhält eine Förderung von bis zu 7.000 Euro zum Ausbau der Medienpädagogik. Das Angebot der Kunstschule wird um Kurse im Bereich der kreativen Arbeit mit neuen Medien erweitert.

Das Otto-Haesler-Haus in Celle erhält 30.000 Euro für die Einrichtung eines interaktiven Infoterminals und die Modernisierung der Dauerausstellung durch eine grafische Informationsebene. Damit wird das Museum des Bauhausarchitekten Haesler optimal auf das Bauhaus-Jubiläum 2019 vorbereitet.

Das Ostfriesische Schulmuseum Folmhusen erhält bis zu 6.600 Euro für Medienstationen und eine technische Erneuerung.

Der Verein Hermann-Bonnus-Haus in Quakenbrück, Landkreis Osnabrück, wird mit bis zu 45.000 Euro gefördert, damit das Geburtshaus des Reformators aus der Zeit um 1500 denkmalgerecht saniert und für alle interessierten Menschen zugänglich gemacht werden kann.

Presseinformationen
Artikel-Informationen

12.10.2017

Ansprechpartner/in:
Pressestelle MWK

Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leibnizufer 9
30169 Hannover
Tel: 0511/120-2599
Fax: 0511/120-2601

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln