klar

Förderung von Inklusionsprojekten auf kommunaler Ebene

Das Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen vom 13.12.2006 fordert Inklusion und Teilhabe in allen Lebensbereichen.

Das Land Niedersachsen gewährt daher nach Maßgabe der Richtlinie zur „Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Inklusionsprojekten auf der kommunalen Ebene" und ergangener Verwaltungsvorschriften Zuwendungen für modellhafte Projekte, die die Inklusion von Menschen mit Behinderung auf der Ebene der Städte und Gemeinden fördern. Sie sind somit Teil oder Beginn eines nachhaltigen und langfristigen Veränderungsprozesses zur Entwicklung eines inklusiven Sozialraums auf lokaler Ebene.

Hierzu gehören insbesondere eine umfassende Barrierefreiheit und Zugänglichkeit sowie eine Infrastruktur für Beratungs- und Unterstützungsleistungen, Netzwerke, Begegnungen und Treffpunkte. Das Gemeinwesen und der Sozialraum werden vor allem in den Kommunen gestaltet. Dort ist der wesentliche Ansatzpunkt, um inklusive Sozialräume auf lokaler Ebene zu entwickeln.

Die Umsetzung der UN Behindertenrechtskonvention sowie die Verwirklichung von Inklusion und Partizipation gehören zu den zentralen Zielsetzungen des Landes Niedersachsen. Die Umsetzung der Richtlinie ist insoweit Teil eines Maßnahmekatalogs innerhalb einer Gesamtstrategie.


Ansprechpartner: Herr Weigelt

Telefon: 04131-153234

Fax: 04131-153292 oder 04131-1526133234

Email: Team4SL2@ls.niedersachsen.de


Bei Fragen können Sie auch gerne das folgende Kontaktformular verwenden.


* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln