klar

Gesamtplan / Zielplanung

Um eine möglichst effektive Förderung des Menschen mit Behinderung zu erreichen, stellt der Träger der Sozialhilfe möglichst früh gemeinsam mit dem Menschen mit Behinderung, dem behandelnden Arzt, dem Gesundheitsamt und eventuell mit dem Jugendamt bzw. der Arbeitsagentur einen Gesamtplan zur Durchführung der einzelnen Leistungen auf.

Eingliederungshilfe ist Rehabilitation und damit ein zielgerichteter Prozess. Der Gesamtplan beinhaltet daher eine Zielplanung in Form einer mit dem Menschen mit Behinderung abgeschlossenen Zielvereinbarung. Der Gesamtplan und die Zielvereinbarung bilden die Grundlage für die vom Leistungserbringer zu erbringenden Leistungen.

Der Beirat nach § 3 Niedersächsisches Gesetz zur Ausführung des Zwölften Buches des Sozialgesetzbuches (Nds. AG SGB XII), in dem u. a. die Verbände der freien Wohlfahrtspflege und der privaten Träger sowie der Leistungsberechtigten / Menschen mit Behinderung vertreten sind, und der Gemeinsame Ausschuss nach § 5 Nds. AG SGB XII, in dem die Spitzenverbände der kommunalen Sozialhilfeträger und das Land zusammenarbeiten, haben den niedersächsischen Trägern der Sozialhilfe empfohlen, den Gesamtplan auf der Grundlage des

"2. Leitfadens zur individuellen Zielplanung im Rahmen des Gesamtplans für Menschen mit Behinderung"

und dem Anhang zum Leitfaden aufzustellen.

Über die Anwendung dieses Leitfadens besteht damit bei den Vertretern der Menschen mit Behinderung im Beirat, den Verbänden der freien Wohlfahrtspflege und der privaten Träger sowie den Trägern der Sozialhilfe Einvernehmen.

Leitfaden

Empfehlung

Anhang zum Leitfaden

Weitere Informationen zum Gesamtplan und insbesondere zu den in diesem Zusammenhang verwendeten Begriffen geben auch die Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Bedarfsermittlung und Hilfeplanung in der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen
(Der Deutsche Verein ist ein Zusammenschluss der öffentlichen und freien Träger der sozialen Arbeit)
sowie
die vorläufigen Empfehlungen der BAGüS (Bundesarbeitsgemeinschaft der überörtlichen Sozialhilfeträger) zur Aufstellung und praktischen Anwendung des Gesamtplanes nach § 58 SGB XII im Rahmen der Einzelfallsteuerung in der Eingliederungshilfe nach dem SGB XII.

Rechtsgrundlage für die Aufstellung von Gesamtplänen ist § 58 SGB XII.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln