klar

Tagesförderstätte

Für Menschen mit einer wesentlichen Behinderung nach § 53 SGB XII in Verbindung mit § 1 und § 2 der VO nach § 60 SGB XII, die die Aufnahmevoraussetzungen für eine Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) gemäß § 136 Abs. 2 Satz 1 SGB IX nicht oder noch nicht erfüllen, besteht in Niedersachsen die Möglichkeit, in einer Tagesförderstätte betreut zu werden.

Sie stellt eine teilstationäre Einrichtung im Sinne des § 13 SGB XII zur sozialen Eingliederung und Vorbereitung auf eine berufliche Rehabilitation dar.


Die Tagesförderstätte bietet Maßnahmen

  • zur Erhaltung und Erhöhung der erworbenen Fähigkeiten, z. B. im körperlichen, sprachlichen, lebenspraktischen und gestalterischen Bereich sowie zur Weiterentwicklung der Persönlichkeit im sozialen, musischen und kreativen Bereich,
  • zum Erwerb praktischer Kenntnisse und Fertigkeiten zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft,
  • zur Vorbereitung auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (insb. WfbM)
an.
Menschen (als Symbole dargestellt) stehen in einem Kreis

© LaCatrina - Fotolia.com

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln