klar

Kommunales Netzwerk


In Netzwerken Frühe Hilfen arbeiten Fachkräfte der Frühen Hilfen aus unterschiedlichen Bereichen zusammen und tauschen ihr Wissen über ihre jeweiligen Angebote aus. Die Fachkräfte kommen z. B. aus dem Gesundheitswesen, der Kinder- und Jugendhilfe, aus der Schwangerschaftsberatung und der Frühförderung gem. § 3 Abs. 2 BKischG.

Wissen über die Angebote anderer ermöglicht eine bessere Beratung der Familien, wo sie die richtige Hilfe finden. Über das Netzwerk Frühe Hilfen können die Angebote aufeinander abgestimmt werden.

Eine Netzwerkkoordinatorin beziehungsweise ein Netzwerkkoordinator hält die Fäden zusammen, fördert und ggf. organisiert die Zusammenarbeit aller Einrichtungen und Fachkräfte. Auch Familienhebammen und Ehrenamtliche sind in die regionalen Netzwerke Frühe Hilfen integriert.

Informationen zum jeweiligen regionalen Netzwerk Frühe Hilfen hält in der Regel das örtliche Jugend- beziehungsweise Gesundheitsamt vor.


Ziel: Vernetzung der örtlichen Angebotsstrukturen für Familien



Frühe Hilfen für Eltern und Ihren Kindern

© Aaron Amat - Fotolia.com

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln