Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur Niedersachen klar Logo

Wer hat Angst vorm bösen Wolf? Leben mit einem Wildtier

Wissenschaftsminister Björn Thümler lädt ein: Forschung made in Niedersachsen am 11. Juli 2018 um 18 Uhr zu Gast an der Tierärztlichen Hochschule Hannover


Der Wolf fasziniert den Menschen seit jeher. Zurück in Niedersachsen polarisiert er aktuell mehr denn je. Die einen wollen ihn schützen, andere vor allem ihre Herden in Sicherheit wissen.

Wie ist ein Leben mit dem Wolf in unserer Kulturlandschaft möglich?

Bei „Forschung made in Niedersachsen“ wollen wir dieses Mal den Mythos Wolf aus ganz unterschiedlichen wissenschaftlichen Blickwinkeln beleuchten. Gemeinsam mit Expertinnen und Experten werden wir unter anderem dem Wolf in der Literatur begegnen, der Urangst des Menschen vor dem „bösen“ Wolf auf den Grund gehen und über die aktuelle Situation bei uns in Niedersachsen sprechen.

Mitdiskutieren werden der Angstforscher und Psychiater Prof. Dr. Borwin Bandelow von der Georg-August-Universität Göttingen, Dr. Friederike Gethöffer, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung der Tierärztlichen Hochschule Hannover, die Genetikerin und stellvertretende Leiterin des Wolfsbüros Niedersachsen, Verena Harms, sowie Hartmut Hombrecher, Literaturwissenschaftler und Kustos der Sammlung historischer Kinder- und Jugendliteratur der Georg-August-Universität Göttingen.


Prof. Dr. Borwin Bandelow, geboren 1951, ist Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Diplompsychologe und Psychotherapeut. Er ist Professor für Psychiatrie und Psychotherapie an der Universität Göttingen und ein international anerkannter Experte für Angsterkrankungen. Daneben schreibt er populärwissenschaftliche Bestseller über psychiatrische Themen („Das Angstbuch“) und ist ein häufiger Interviewpartner in Fernseh- und Radiosendungen zum Thema Angst und anderen psychiatrischen Themen.

Dr. Friederike Gethöffer, geboren 1976, arbeitet seit mehr als zehn Jahren als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung an der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover. Nach dem Studium der Tiermedizin promovierte sie zum Thema Reproduktion beim Schwarzwild und arbeitet seitdem in verschiedenen Themengebieten der Wildtierforschung, zu denen die Habitatnutzung und Gesundheitsbewertung gehören. Derzeit betreut sie Projekte zur Konzeption eines Managements von Neozoen, unterstützt die Planung eines Besenderungsprojektes bei Wölfen in Niedersachsen im tiermedizinischen Bereich und befindet sich in der Fachtierarztausbildung für Wildtiere.

Verena Harms, geboren 1980, ist seit 2015 im Wolfsbüro Niedersachsen des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) – seit 2017 als stellevertretende Leiterin. 2015 war sie ein Jahr lang als Niedersächsische Artenschutzreferentin ins Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz abgeordnet. Nach dem Studium der Biologie war sie sechs Jahre am Senckenberg-Institut im hessischen Gelnhausen tätig. Dort arbeitete sie schwerpunktmäßig an der Etablierung und Durchführung des genetischen Luchs- und Wolfsmonitorings in Deutschland.

Hartmut Hombrecher studierte u.a. Deutsche Philologie, Lusitanistik, Kulturanthropologie und Komparatistik. Nach dem Studium war er als wissenschaftliche Hilfskraft an der Theodor Fontane-Arbeitsstelle der Universität Göttingen tätig. Seit 2017 leitet er als Kustos die Göttinger Sammlung historischer Kinder- und Jugendliteratur und ist dort hauptverantwortlich für die wissenschaftliche Aufarbeitung der umfangreichen Sammlung Wehner. Seine weiteren Forschungsschwerpunkte umfassen die Literatur der Aufklärung, Raumtheorien, Kulturtransfer, Editionsphilologie und Tierethik. Für sein vielgestaltiges Engagement wurde er u.a. 2014 mit dem Wissenschaftspreis Niedersachsen ausgezeichnet.







Referentinnen und Referenten

 
Prof. Dr. Borwin Bandelow
 
Dr. Friederike Gethöffer
 
Verena Harms
 
Hartmut Hombrecher

Forschung made in Niedersachsen: "Wer hat Angst vorm bösen Wolf? Leben mit einem Wildtier" am 11. Juli 2018 in der Aula der Tierärztlichen Hochschule Hannover (Fotos: Michael Siebert)

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Foto: Jürgen Borris

 

Anfahrtsskizze (Grafik: TiHo)

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Pressestelle MWK

Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leibnizufer 9
30169 Hannover
Tel: 0511/120-2599
Fax: 0511/120-2601

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln