klar

Mütterzentren

Mütterzentren sind selbst organisierte Treffpunkte für Mütter, Väter und Kinder, junge und alte Menschen, um z.B.

  • nach dem Laien-mit-Laien-Prinzip die Kompetenzen und Lebenserfahrungen von Müttern und Vätern zu stärken,
  • den Aufbau nachbarlicher Strukturen zu fördern,
  • beaufsichtigtes Spielen für Kinder in erreichbarer Nähe ihrer Mütter und Väter anzubieten, damit die Eltern Zeit für eigene Interessen haben,
  • Bildungs-, Beratungs- und Kulturangebote bereitzustellen, die sich an den Zeitrhythmus von Familien mit Kindern oder alten Menschen orientieren.

Gegenstand der Förderung sind Aufwandsentschädigungen für nicht fest angestellte Personen im Mütterzentrum, z.B. in der allgemeinen Organisation, bei der Beschäftigung mit Kindern, in der Werkstatt, in der Küche, im Garten oder in Gesprächs- und Bastelrunden.

Zuwendungsempfänger können gemeinnützige rechtsfähige Personenvereinigungen des privaten Rechts sein, die ein in Niedersachsen gelegenes Mütterzentrum betreiben.

Vom Land Niedersachsen werden zurzeit 41 Mütterzentren gefördert (siehe Adressen der Mütterzentren auf der rechten Seite).

Bewilligungsbehörde ist das Niedersächsische Landesamt für Soziales, Jugend und Familie, Außenstelle Lüneburg, Postfach 22 80, 21312 Lüneburg.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln