Nds. Ministerium für Inneres und Sport klar

Wir über uns


Die Arbeit der Sicherheitsbehörden von Polizei, Verfassungsschutz und Feuerwehr, die Aufnahme von Flüchtlingen, die Nachwuchsgewinnung in der öffentlichen Verwaltung, das Beamtenrecht, die IT-Infrastruktur des Landes, die Kommunen und der Sport: das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport ist für ein breites Spektrum an Themen zuständig.


Eine zentrale Aufgabe ist die Innere Sicherheit. Das Innenministerium ist zuständig für den Verfassungsschutz und die Polizei mit den über 18.000 Polizeibeamtinnen und -beamten, die in Niedersachsen für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger verantwortlich sind. Die niedersächsische Polizei als eine bürgernahe, besonnene und handlungsstarke Institution entwickelt sich ständig weiter, um auf gesellschaftliche Veränderungen oder auch neue Kriminalitätsphänomene reagieren zu können. Mit der Strategie 2020 wurde innerhalb der gesamten polizeilichen Organisation ein Modernisierungsprozess für mehr Beteiligung und einen offenen Diskurs eingeleitet.

Auch für die Feuerwehr, den Katastrophenschutz und das Rettungswesen ist das Innenministerium verantwortlich. Mit dem „Perspektivprogramm 2025" investiert das Innenministerium in die Nachwuchsgewinnung der niedersächsischen Feuerwehren und in bessere Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten für Feuerwehrfrauen und -männer. Daneben ist das Innenministerium der Ansprechpartner für die Bundeswehr im Rahmen der bewährten und vertrauensvollen zivil-militärischen Zusammenarbeit.

Ein wichtiger Zuständigkeitsbereich des Innenministeriums ist die Aufnahme und Versorgung von Flüchtlingen sowie das Ausländer- und Asylrecht. Aufgrund des hohen Anstieges der Zugangszahlen von Flüchtlingen und Asylbewerberinnen und Asylbewerbern insbesondere im Jahr 2015 wurden die Erstaufnahmekapazitäten bei der Landesaufnahmebehörde Niedersachsen (LAB NI) erweitert. Flüchtlingen und Asylbewerberinnen und Asylbewerbern, die nach Niedersachsen kommen, wird eine offene und humane Willkommenskultur entgegen gebracht.

Im Bereich der kommunalen Angelegenheiten liegt ein weiterer Themenschwerpunkt. Als oberste Kommunalaufsicht ist das Niedersächsische Innenministerium Ansprechpartner für die niedersächsischen Kommunen. Im vom Innenministerium betreuten Niedersächsischen Kommunalverfassungsrecht sind die gesetzlichen Grundlagen geregelt, damit die Kommunen in Niedersachsen ihre Aufgaben und Funktionen erfolgreich erfüllen können. Darüber hinaus ist die Landeswahlleitung beim Innenministerium angesiedelt, die unter anderem für die Organisation und Durchführung von Wahlen und Volksabstimmungen zuständig ist.

Ein bereits seit Jahren aber in Zukunft noch wichtiger werdender Bereich ist die IT-Infrastruktur und die IT Sicherheit. Als zuständiges Ministerium für die gesamte IT-Infrastruktur des Landes Niedersachsen wurden hier die Voraussetzungen geschaffen, damit Niedersachsen im digitalen Zeitalter für seine Bürgerinnen und Bürger gut gegen Cyberangriffe auf Daten und auf die IT-Infrastruktur des Landes aufgestellt ist.

Das Niedersächsische Innenministerium stellt die Weichen für eine erfolgreiche Nachwuchsgewinnung in der öffentlichen Verwaltung im Land, was angesichts des demografischen Wandels eine der großen Herausforderungen der kommenden Jahre sein wird. Dabei ist das Ministerium auch für das ressortübergreifende Arbeitgebermarketing mit dem Karriereportal sowie für Themen der Personalentwicklung und des Gesundheitsmanagements verantwortlich. Für die öffentliche Verwaltung ist das Innenministerium zudem Ansprechpartner für Rechtsfragen im Beamten-, Staatshoheits- oder Verwaltungsrecht.

Weitere Zuständigkeitsbereiche sind ein gut funktionierendes und modernes Vermessungs- und Katasterwesen sowie Grundsatzangelegenheiten und die Aufsicht des Glücksspiels. Aber auch die Organisation einiger großer Landesveranstaltungen fällt in den Aufgabenbereich des Innenministeriums. So wird dort federführend für die Landesregierung die Verleihung des „Kulturpreises Schlesien", der „Tag der Niedersachsen" und der „Tag des Sports" organisiert.

Das Ministerium wirkt auf eine nachhaltige Förderung des Breiten- und des Leistungssports in Niedersachsen hin. Gemeinsam mit dem Landessportbund, der vom Land Niedersachsen mit jährlich mindestens 31,5 Millionen Euro gefördert wird, unterstützt das Innenministerium die rund 9.600 Sportvereine und Sportverbände mit seinen etwa 2,7 Millionen Mitgliedern.


Innenministerium
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln