klar

Stellenausschreibung

Arbeitsplätze für die Wahrnehmung der Aufgaben der Anlauf- und Beratungsstellen der Stiftung „Anerkennung und Hilfe" im Team 3LV3 „Stiftung Anerkennung und Hilfe, Büros der ärztlichen Dienste des LS" in der Fachgruppe LV „Landesversorgungsamt/ Hauptfürsorgestelle/ Versorgungsamt"

Im Niedersächsischen Landesamt für Soziales, Jugend und Familie - vorrangig in den Anlauf- und Beratungsstellen der Außenstellen Braunschweig, Hannover und Oldenburg - sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei nach

Entgeltgruppe 9 TV-L

bewertete Arbeitsplätze einer Sozialarbeiterin / eines Sozialarbeiters bzw. einer Sozialpädagogin / eines Sozialpädagogen befristet bis 31.12.2021 im Team 3LV3 zu besetzen.

Dienstorte sind vorrangig Braunschweig, Hannover und Oldenburg.

Bewerben können sich Sozialarbeiterinnen/ Sozialarbeiter und Sozialpädagoginnen/ Pädagogen mit abgeschlossenem Studium der Sozialpädagogik (FH) - bzw. mit gleichwertigem Abschluss (Bachelor) - mit staatlicher Anerkennung.

Aufgabengebiet:

Die neu gegründete Stiftung „Anerkennung und Hilfe" verfolgt entsprechend einer zwischen Bund, Ländern und den Kirchen gegründeten Verwaltungsvereinbarung den Zweck, ein Hilfesystem für Menschen aufzubauen, die in den Jahren 1949 bis 1990 in stationären Einrichtungen der Behindertenhilfe oder in stationären psychiatrischen Einrichtungen Leid und Unrecht erfahren haben.

Dem betroffenen Personenkreis soll u. a. durch eine individuelle Aufarbeitung und Hilfe in finanzieller Form Unterstützung zukommen. Diese Hilfeleistung soll in Anlauf- und Beratungsstellen erfolgen, die vom LS einzurichten und zu betreiben sind.

Mit dem Arbeitsplatz ist im Wesentlichen die eigenverantwortliche Wahrnehmung folgender Fachaufgaben verbunden:

  • Gesprächsführung mit Betroffenen mit dem Ziel, den Sachverhalt aufzuklären und Unterstützung bei der Aufarbeitung der erlebten Geschehnisse zu erbringen
  • Ggf. aufsuchende Beratung vor Ort
  • Individuelle Anerkennung des Leids und Unrechts durch Kommunikation mit den Betroffenen
  • Hilfe bei der Recherche nach Unterlagen und Akten
  • Fachliche Beratungsgespräche im Hinblick auf die Angebote und Leistungen der Regelsysteme sowie anderer Hilfesysteme
  • Beurteilung der Glaubwürdigkeit von geschilderten Leid und Unrecht sowie der Kausalität bestehender Folgewirkungen

Anforderungen:

Die wahrzunehmenden Aufgaben erfordern im Rahmen der Fachkompetenz Kenntnisse in folgenden Bereichen:

  • Gründliche Kenntnisse der Satzung „Anerkennung und Hilfe"
  • Gründliche Kenntnisse der der Stiftung zugrunde liegenden Verwaltungsvereinbarung
  • Breitgefächertes Wissen über das Sozialleistungssystem in Deutschland

Fehlende Fachkompetenzen können im Rahmen der Einarbeitung erworben werden.

Darüber hinaus sind bei der Wahrnehmung der oben beschriebenen Arbeitsplätze folgende persönliche Kompetenzen von Vorteil:

  • Überdurchschnittliche Initiative, Selbständigkeit, Engagement
  • Hohe Kommunikationsfähigkeit
  • Beratungskompetenz
  • Soziale Kompetenzen , insbesondere Team- und Reflexionsfähigkeit, Konfliktfähigkeit und Empathie

Die Arbeitsplätze sind teilzeitgeeignet, jedoch wird die Bereitschaft zu ggf. mehrtägigen Dienstreisen vorausgesetzt.

Da die Arbeitsplätze teilweise Außendiensttätigkeiten beinhalten, wird eine Fahrerlaubnis für PKW sowie die Bereitschaft zur Durchführung von Dienstreisen mit dem Dienstwagen bzw. soweit diese nicht zur Verfügung stehen, mit dem privaten PKW vorausgesetzt.

Der Gleichstellung von schwerbehinderten und nicht schwerbehinderten Beschäftigten sieht sich das Niedersächsische Landesamt für Soziales, Jugend und Familie in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb Bewerbungen von Bewerberinnen und Bewerbern mit Behinderungen. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugt berücksichtigt, soweit nicht in der Person der anderen Bewerberinnen und Bewerber liegende Gründe von größerem rechtlichem Gewicht entgegenstehen. Eine Schwerbehinderung / Gleichstellung bitte ich zur Wahrung Ihrer Interessen bereits in der Bewerbung mitzuteilen und entsprechend zu dokumentieren.

Zum Abbau der Unterrepräsentanz im Sinne des Niedersächsischen Gleichberechtigungsgesetzes werden Bewerbungen von Männern besonders begrüßt.

Ihren Wunsch, an einem bestimmten Dienstort oder mehreren Dienstorten eingesetzt zu werden, geben Sie bitte in Ihrer Bewerbung an.

Die Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.

Bewerbungen sind bis zum 24.03.2017 zu richten an das

Niedersächsische Landesamt für Soziales, Jugend und Familie

Team 3Z1 - Organisation/Personal -

Domhof 1

31134 Hildesheim


Bewerbungsgespräch - 2 Frauen und 1 Mann an einem Tisch

© Franz Pfluegl - Fotolia.com

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln