Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz klar

„Es geht um die Zukunft unserer niedersächsischen Betriebe“ Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast trifft in Brüssel die EU-Kommissare Phil Hogan und Günther Oettinger

Hannover. Am kommenden Montag (9. Juli) reist Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast für drei Tage nach Brüssel. Zum Auftakt geht es gleich um ein zentrales Thema: Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner lädt am Dienstag zum Bund-Länder-Gespräch mit den EU-Kommissaren Phil Hogan und Günther Oettinger ein. Dabei wird die Ausgestaltung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) diskutiert.

Seit Anfang Juni liegen die Reformvorschläge zur GAP nach 2020 vor. „Brüssel muss hier nachbessern“, wiederholte Ministerin Barbara Otte-Kinast ihre Forderung nach weniger Bürokratie und mehr Geld. Bei dem Besuch in Brüssel wird sie sich nachdrücklich für die Beibehaltung des bisherigen Agrarbudgets in beiden Säulen sowie die geltenden EU-Kofinanzierungssätze einsetzen. „Es geht um die Zukunft unserer Betriebe. Ohne Landwirtschaft kein ländlicher Raum“, betonte Otte-Kinast.

Stabile Rahmenbedingungen für die 38.000 niedersächsischen Betriebe stehen im Mittelpunkt der Termine an den Folgetagen. Vertiefende Gespräche finden mit dem Kabinettschef von Phil Hogan, EU-Abgeordneten aus Niedersachsen sowie Vertretern von verschiedenen Verbänden statt.

Dabei geht es auch um die Novellierung der Gemeinsamen Fischereipolitik, mögliche Kriseninterventionen am Milchmarkt und das Tierwohl-Label. Die Auswirkungen der neuen GAP auf den Bio-Bereich diskutiert Otte-Kinast mit Jan Plagge, Präsident des Bioland-Verbandes und des europäischen Dachverbandes.


Artikel-Informationen

06.07.2018

Ansprechpartner/in:
Pressestelle

Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Calenberger Str. 2
30169 Hannover
Tel: 0511/120-2136
Fax: 0511/120-2382

http://www.ml.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln