Nds. Ministerium für Inneres und Sport klar

Niedersächsische Sportmedaille 2017 für Pauline Starke, Andreas Toba und Tobias Hippler

Pistorius: „Aushängeschilder für das Sportland Niedersachsen“


Sportmedaille  
Sportmedaille 2017

Festlicher Rahmen für einen besonderen Anlass: Der niedersächsische Innen- und Sportminister, Boris Pistorius, hat der Judoka Pauline Starke, dem Tischtennisspieler Tobias Hippler und dem Kunstturner Andreas Toba am heutigen Mittwoch (11. Oktober 2017) im Gästehaus der Landesregierung die Niedersächsische Sportmedaille 2017 überreicht. Pistorius gratulierte der Spitzensportlerin und den beiden Spitzensportlern herzlich: „Diese drei Ausnahmesportlerinnen und -sportler werden heute nicht nur für ihre außergewöhnlichen Leistungen ausgezeichnet. Es geht auch darum, hervorzuheben, was sie als Vorbilder auszeichnet: unendlicher Trainingsfleiß, hohe Disziplin und der Wille, etwas zu erreichen. Mit ihren Leistungen sind sie zu echten Aushängeschildern des Sportlandes Niedersachsen geworden. Pauline Starke, Andreas Toba und Tobias Hippler haben ihre Medaillen durch ihre großartigen Leistungen in den vergangenen Jahren mehr als verdient."

Der 27-jährige Andreas Toba ist in Deutschland auch als „Held von Rio de Janeiro" bekanntgeworden. Er erhielt mit dem „Preis des Ministerpräsidenten" eine besondere Auszeichnung, die im Rahmen der Niedersächsischen Sportmedaille in diesem Jahr erstmalig verliehen wurde. Toba hatte bei den olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro trotz eines Kreuzbandrisses die deutsche Turnmannschaft ins Finale geführt. Toba ist amtierender Deutscher Meister im Kunstturnen in den Disziplinen Ringe und Mehrkampf. Darüber hinaus ist der 1990 in Hannover geborene Turner mehrfacher deutscher Meister. Pistorius sagte in seiner Laudatio: „Im Sport gibt es Geschichten, die an Dramatik und Emotion einmalig sind. Wir können uns alle noch an den unfassbaren Wettkampf in Rio im August 2016 erinnern, als Andreas Toba trotz seines gerade erlittenen Kreuzbandrisses alle Kräfte sammelte, und die deutsche Mannschaft mit seiner Leistung am Pferd ins olympische Finale führte. Diese Leistung ist kaum in Worte zu fassen, die Kampfrichter wollten ihn vorher schon aus den Listen streichen, weil sie nicht für möglich hielten, dass er unter diesen Umständen antritt. Ich freue mich außerordentlich, ihm heute den Preis des Ministerpräsidenten überreichen zu dürfen."

Die 20-jährige Pauline Starke und der 18-jährige Tobias Hippler wurden für ihre herausragenden Leistungen im Nachwuchsbereich mit der höchsten sportlichen Auszeichnung des Landes geehrt. Starke wurde 2016 zweifache U-21-Europameisterin im Judo, Tobias Hippler gewann 2016 bei den U-18-Europameisterschaften die Goldmedaille im Tischtennisdoppel und in diesem Jahr den U-18-Europameistertitel mit der Mannschaft. Beide trainieren am Olympiastützpunkt in Hannover.

Die höchste sportliche Auszeichnung des Landes wird üblicherweise im Rahmen des jährlichen gemeinsamen Jahresempfangs des Landessportbundes und der Landesregierung an verdiente Persönlichkeiten des Sports übergeben. Starke, Hippler und Toba konnten aufgrund ihrer Vorbereitungen zu internationalen Wettkämpfen an diesem Empfang nicht teilnehmen.

Die Ehrungen wurden daher am Mittwoch, 11. Oktober 2017, im Gästehaus der Landesregierung durch Sportminister Pistorius nachgeholt.

Pauline Starke und Boris Pistorius  
Die Judoka Pauline Starke mit Minister Boris Pistorius
Tobias Hippler und Boris Pistorius  
Der Tischtennisspieler Tobias Hippler mit Minister Boris Pistorius
Andreas Toba und Boris Pistorius  
Der Kunstturner Andreas Toba mit Minister Boris Pistorius
Gruppenfoto Sportmedaille  
Die Preisträger Hippler, Starke und Toba mit ihren Trainern und Minister Pistorius
Presseinformation
Artikel-Informationen

11.10.2017

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln