Niedersächsische Staatskanzlei Niedersachen klar Logo

Niedersächsischer Staatspreis 2018

Stefan Aust, Ministerpräsident Stephan Weil und Jan-Dieter Bruns  
Stefan Aust, Ministerpräsident Stephan Weil und Jan-Dieter Bruns

Der Niedersächsische Staatspreis für das Jahr 2018 ging je zur Hälfte an den Journalisten und Autor Stefan Aust und den Familienunternehmer Jan-Dieter Bruns. Die feierliche Preisverleihung fand am Abend des 1. November 2018 im Galeriegebäude Herrenhausen in Hannover statt. Die Laudatio auf Stefan Aust wurde von dem früheren Bundesinnenminister Dr. h.c. Otto Schily gehalten, die Laudatio auf Jan-Dieter Bruns hielt der Direktor der Herrenhäuser Gärten Ronald Clark.

„Stefan Aust ist nicht nur eine der überragenden journalistischen Persönlichkeiten der Bundesrepublik, sondern auch eine Chiffre für den Journalismus, den Demokratien benötigen: Ein Journalismus, der unbedingt aufklären will“, schreibt die Jury in ihrer Begründung. „Stefan Aust tut dies mit dem Instinkt dafür, was wichtig ist, mit der Klarsicht dafür, was dahinter steckt, mit der Gabe dafür, leicht das Wesentliche zu erklären und mit der Lust, hierfür einzustehen und darüber zu streiten.“

Zu Jan-Dieter Bruns schreibt die Jury: „Er verkörpert geradezu idealtypisch den „grünen“ Familienunternehmer des nach wie vor agrarisch geprägten Flächenlandes Niedersachsen. Unter seiner Ägide hat sich die traditionsreiche Baumschule zu einem international agierenden großen ‚Player‘ entwickelt. Dabei ist Jan-Dieter Bruns nicht nur Züchter und Gestalter anspruchsvoller Gartenbau-Projekte in aller Welt, sondern auch engagierter Netzwerker und Förderer von Kunst und Kultur im Ammerland.“

Juryvorsitzender ist Friedrich v. Lenthe, Vorstandsvorsitzender der VGH-Stiftung.

Ministerpräsident Stephan Weil  
Ministerpräsident Stephan Weil
Laudator Dr. h.c. Otto Schily, Bundesinnenminister a.D.  
Laudator Dr. h.c. Otto Schily, Bundesinnenminister a.D.
Laudator Ronald Clark, Direktor der Herrenhäuser Gärten  
Laudator Ronald Clark, Direktor der Herrenhäuser Gärten

Mit dem Niedersächsischen Staatspreis werden seit 1978 Persönlichkeiten ausgezeichnet, die sich durch ihr herausragendes Wirken in den Bereichen Kultur, Frauen, Soziales, Wissenschaft, Umwelt oder Wirtschaft um das Land verdient gemacht haben. Er ist mit 35.000 Euro dotiert.

Der Preis wird alle zwei Jahre vom Niedersächsischen Ministerpräsidenten verliehen. Die Auswahl der Preisträgerinnen und Preisträger erfolgt durch die ehrenamtlich tätige Jury. Prominente Preisträger waren unter anderem die späteren Nobelpreisträger Manfred Eigen, Erwin Neher und Stefan Hell oder auch die Künstler Thomas Quasthoff, Ulrich Tukur und die Scorpions.

Nähere Informationen zum Staatspreis finden Sie unter http://niedersachsen.de/land_leute/menschen/sehr_geehrte_niedersachsen/der-niedersaechsische-staatspreis-20065.html

Preisträger Stefan Aust und Jan-Dieter Bruns  
Preisträger Stefan Aust und Jan-Dieter Bruns
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln